Willeke Alberti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willeke Alberti

Willeke Alberti (* 3. Februar 1945 in Amsterdam) ist eine niederländische Sängerin und Fernsehschauspielerin. Der Volkssänger Willy Alberti war ihr Vater.

Leben[Bearbeiten]

Willeke Alberti war von 1965 bis 1974 mit dem Bassisten Joop Oonk verheiratet. Beide haben eine Tochter, Daniëlle, die mit dem niederländischen Ex-Fußballspieler und derzeitigen Co-Nationaltrainer John van ’t Schip verheiratet ist. 1976 heiratete Alberti John de Mol, 1979 wurde ihr gemeinsamer Sohn Johnny geboren, der heute Schauspieler ist. Alberti und de Mol wurden 1980 geschieden. 1983 heiratete Alberti den dänischen Fußballspieler Søren Lerby, beide haben einen gemeinsamen Sohn. Sie trennten sich 1990.

Karriere[Bearbeiten]

Die hellblonde Willeke Alberti feierte als elfjähriges Mädchen ihr Debüt. Als Achtzehnjährige hatte sie 1963 mit Spiegelbeeld (dt. „Spiegelbild“), einem Lebenslied über eine Braut, die auf ihre Jugend zurückblickt, einen ersten großen Erfolg und erhielt eine Goldene Schallplatte.

In den 1960er Jahren war sie die beliebteste populäre Sängerin der Niederlande. Ihr wahrscheinlich erfolgreichstes Lied war De winter was lang (dt. „Der Winter war lang“; 1964), eine Coverversion des Songs Blue Winter von Connie Francis. Weitere von ihr in niederländischer Sprache gecoverte Songs waren unter anderem Toen je me kuste (Then He Kissed Me von The Crystals, 1963), Wie neemt er mijn plaats in vandaag (Whose Heart Are You Breaking Tonight von Connie Francis, 1964), Vlinder van een zomer (Angel Of The Morning von Merrilee Rush, 1968) und Zijn egen wonder (Un jour, un enfant von Frida Boccara, 1969). Darüber hinaus nahm sie auch Duette mit ihrem Vater auf.

Später wandte sie sich der Schauspielerei zu. In dem erfolgreichen 13-teiligen Fernseh-Drama De kleine waarheid (dt. „Die kleine Wahrheit“) von 1970 nach einem Roman von Jan Mens war sie die Hauptdarstellerin.

Nach 1987 nahm sie ihre Laufbahn als Sängerin wieder auf, jedoch mit moderneren, gewagteren Texten. Sie arbeitet unter anderem mit Paul de Leeuw, André van Duin und Jos Brink zusammen. Im Jahre 1994 vertrat sie die Niederlande beim Eurovision Song Contest mit dem Beitrag Waar is de zon (dt. „Wo ist die Sonne“), belegte allerdings nur den 23. Platz unter 25 Teilnehmern.

Sie wurde 1996 von der niederländischen Königin als Ritter des Ordens von Oranien-Nassau ausgezeichnet.

Von Mai bis November 2008 war Willeke Alberti in der niederländischen Seifenoper Goede tijden, slechte tijden zu sehen. Außerdem spielte sie 2012 die Rolle der Lucy im Film Alles is familie.

Erfolgstitel[Bearbeiten]

  • 1961: Toch ben ik dol op jou
  • 1962: Norman
  • 1963: Nooit te jong om te trouwen
  • 1963: Spiegelbeeld
  • 1964: De winter was lang
  • 1964: Mijn dagboek
  • 1965: Vanavond om kwart over zes ben ik vrij
  • 1965: Talisman
  • 1965: Elke dag denk ik aan zondag
  • 1966: Morgen ben ik de bruid
  • 1966: Jij (jij alleen)
  • 1966: Als vrouw
  • 1968: Vlinder van een zomer
  • 1969: Zijn eigen wonder
  • 1970: Een kind kijkt ons aan
  • 1970: Klop klop hallo
  • 1974: Als je komt dan zal ik thuis zijn
  • 1975: Telkens weer
  • 1977: Carolientje
  • 1978: Wie komt er in m’n hokkie
  • 1980: Het oude huis
  • 1981: Babalo
  • 1982: ’t is nog niet voorbij
  • 1982: Maar vanavond
  • 1985: Mijn hoofd weer op je schouder
  • 1987: Samen zijn
  • 1989: Mijn droom
  • 1993: Ome Jan
  • 1993: Het wijnfeest
  • 1993: Groetjes uit Rio
  • 1994: Waar is de zon
  • 1994: Zomaar een dag
  • 1995: Kus me met je ogen
  • 1996: Stel me geen vragen
  • 1996: Op dit moment
  • 1998: Allereerste keer
  • 1999: Jij hoort bij mij
  • 2001: Er komt een dag

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Willeke Alberti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien