Willi-Willi-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willi-Willi-Nationalpark
Hastings River Mouse, eine bedrohte Tierart im Nationalpark
Hastings River Mouse, eine bedrohte Tierart im Nationalpark
Willi-Willi-Nationalpark (New South Wales)
Paris plan pointer b jms.svg
-31.178611111111152.49083333333Koordinaten: 31° 10′ 43″ S, 152° 29′ 27″ O
Lage: New South Wales, Australien
Besonderheit: Felsstufen, subtropischer Regenwald, Hastings River Mouse
Nächste Stadt: Kempsey
Fläche: 298,7 km²
Gründung: 1996
i2i3i6

Der Willi-Willi-Nationalpark (engl. Willi Willi National Park) ist ein Nationalpark im Bundesstaat New South Wales von Australien. Er liegt etwa auf halber Strecke zwischen Sydney und Brisbane, rund 60 km von der Küste entfernt.

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Unterschutzstellung des Nationalparkes erfolgte im April 1996. Die Fläche des Schutzgebietes umfasst ca. 29.870 Hektar.[1]

Natur[Bearbeiten]

Das Gebiet befindet sich im Bereich des großen östlichen Geländeabbruchs[2] von etwa 1200 m Höhe auf unter 300 m Höhe. Hier verläuft auch eine bedeutende Wasserscheide. Der Nationalpark schützt einen der besterhaltensten subtropischen Regenwälder Australiens, die in verschiedenen Erscheinungsformen anzutreffen sind. Außerdem sind sub-alpines Waldland, Heideflächen und Eukalyptuswälder anzutreffen.[3]

Demzufolge ist der Nationalpark auch Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten.[4] Hier sind die bedrohte Mäuseart Pseudomys oralis (engl.: Hastings River Mouse), der Große Gleithörnchenbeutler und der Riesenbeutelmarder zu nennen.

Weitere Schutzgebiete und -kategorien[Bearbeiten]

Unmittelbar an dieses Schutzgebiet grenzen der Oxley-Wild-Rivers-Nationalpark, der Werrikimbe-Nationalpark und der Kumbatine-Nationalpark an. Bereits 1987 wurden Teile des Gebietes als Teil der Gondwana-Regenwälder Australiens UNESCO-Weltkulturerbe.[5]

Tourismus[Bearbeiten]

Der Bereich, in dem die hauptsächlichen touristischen Aktivitäten stattfinden, liegt im Süden des Gebietes in der Umgebung des Flusslaufes des Wilson. Hier gibt es Picknick- und Grillplätze sowie Toiletten in einem Bereich, den schon um 1890 Holzfäller als Rastplatz nutzten. Von hier aus kann man auf angelegten Wanderwegen die Natur erkunden.[6]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Allgemeine Informationen der Regierung von New South Wales
  2. Skizze des Geländes
  3. Beschreibung der natürlichen Gegebenheiten (engl.)
  4. Liste der Tierarten
  5. Erläuterungen zur Ausweisung als UNESCO-Weltkulturerbe
  6. Informationen zum touristischen Angebot