Willi Fuggerer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willi Fuggerer (* 11. September 1941 in Nürnberg) ist ein ehemaliger deutscher Radrennfahrer. 1964 gewann er eine olympische Bronzemedaille im Tandemrennen.

Willi Fuggerer startete für den RC Herpersdorf. Im Lauf seiner Karriere gewann er insgesamt neun deutsche Meistertitel in den Disziplinen Tandemrennen, Zeitfahren und im Sprint.

1964 gewann Fuggerer mit Klaus Kobusch den deutschen Meistertitel im Tandemfahren. Bei den Olympischen Spielen 1964 in Tokio vertraten die beiden Deutschland im Rahmen der Gesamtdeutschen Mannschaft. Im olympischen Halbfinale unterlagen sie den späteren Olympiasiegern Angelo Damiano und Sergio Bianchetto aus Italien; die beiden Rennen um den dritten Platz gewannen die beiden Deutschen gegen das niederländische Tandem und errangen die Bronzemedaille. Fuggerer startete außerdem auch im olympischen Sprintwettbewerb; hier erreichte er das Viertelfinale, wo er gegen den späteren Vierten, den Franzosen Pierre Trentin, ausschied.

Literatur[Bearbeiten]

  • Bodo Harenberg (Red.): Die Stars des Sports von A–Z. Darmstadt 1970

Weblinks[Bearbeiten]