Willi Herren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willi Herren beim Echo 2013

Wilhelm „Willi“ Herren (* 17. Juni 1975 in Köln, bürgerlich Willi Imkamp) ist ein deutscher Stimmungssänger und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Bekannt wurde Willi Herren als Oliver „Olli“ Klatt, dessen Rolle er von 1992 bis 2007 in 170 Episoden[1] in der ARD-Serie Lindenstraße spielte. Später wirkte Herren auch in Sönke Wortmanns Der bewegte Mann mit sowie in Kutluğ Atamans Lola und Bilidikid, in dem Fernsehfilm Herzrasen, Kahlschlag (1993) sowie in verschiedenen TV-Serien als Gastschauspieler.

Willi Herren und seine Kollegin Sontje Peplow 1998 in Rostock

Beim dritten RTL-Promiboxen verlor Willi Herren gegen Sänger Darkman Nana. Herren nahm 2004 an der zweiten Staffel der RTL-Show Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! teil und belegte den dritten Platz.

Herren veröffentlichte bislang mehrere Titel im Bereich Stimmungsmusik und übernahm die deutsche Synchronisation der Gastrolle von Adolf Hitler in South Park (Original-Stimme: Matt Stone). Am 28. September 2006 erlitt Herren auf dem Flughafen Köln/Bonn einen Kreislaufkollaps; nachfolgend wurde in der Uniklinik Köln eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt. Am 28. Juli 2007 engagierte sich Willi Herren zugunsten schwersterkrankter Kinder gemeinsam mit dem HeartKick e. V. in der Gelsenkirchener Glückauf-Kampfbahn. Dabei spielte er in einem Showbizteam Fußball. Am 15. Mai 2008 wurde Herren vom Amtsgericht Köln wegen zweifachen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.[2] Am 6. November 2008 wurde Herren vom Amtsgericht Köln wegen Fahrens ohne Führerschein, Trunkenheit am Steuer und Nötigung zu einer erneuten Bewährungsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten sowie zwei Jahren Führerscheinsperre verurteilt. Zusätzlich muss der Schauspieler 3000 Euro an die Stiftung zur Vermeidung von Verkehrsopfern in Deutschland zahlen.[3] Am 4. Februar 2010 wurde Herren, nachdem er die Kosten einer Taxifahrt geprellt hatte, festgenommen. Ein Richter ordnete aufgrund eines Haftbefehls wegen Körperverletzung Haft an.[4]

Bis zum Juni 2010 lebte Willi Herren im münsterländischen Greven, inzwischen ist er nach eigener Aussage wieder nach Köln zurückgekehrt.[5] Dies wurde von der Pseudo-Doku-Soap mieten, kaufen, wohnen auf VOX thematisiert. Ebenso hatte er eine Gastrolle in Alarm für Cobra 11 und trat mit seiner neuen Single Ich war noch niemals in New York im ZDF-Fernsehgarten auf.

Im März 2012 gab der WDR die Rückkehr Herrens nach jahrelanger Pause in die Lindenstraße bekannt.[6] Es handelte sich dabei allerdings nur um einen Gastauftritt für eine einzelne Episode.[7]

Am 9. Juni 2012 erregte Herren dadurch Aufsehen, dass er an der Seite des Salafistenpredigers Pierre Vogel auf dessen Kölner Kundgebung auftrat. Herren lobte den als radikal geltenden Prediger, der vom Verfassungsschutz beobachtet wird, als "herzensguten Menschen".[8] Am 11. Juni 2012 erklärte Herren, dass er sich komplett von den Salafisten distanziere.[9]

Im November 2013 wurde bekannt, dass Herren ab Dezember wieder als festes Ensemblemitglied der Lindenstraße mitwirken wird.[10]

Im Sommer 2014 hatte Herren seinen zweiten Charthit. Nach dem Finalsieg bei der Fußballweltmeisterschaft 2014 gegen Argentinien hatten einige Spieler beim Empfang daheim in Berlin auf der Bühne den Fangesang So gehn die Gauchos (nach dem Kinderlied Ich kenne einen Cowboy) aufgeführt, was anschließend für Wirbel in einem Teil der Medien sorgte. Mit einem anderen Mallorca-Sänger mit dem Künstlernamen Ikke Hüftgold nahm er eine erweiterte Version auf und veröffentlichte sie als Single.[11] Sie erreichte Platz 99 in den Charts.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Singles[12]
Wer bist denn du?
  DE 91 31.01.2005 (1 Wo.)
So gehn die Gauchos (so gehn die Deutschen) (vs. Ikke Hüftgold)
  DE 99 08.08.2014 (… Wo.)
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung
  • 2004: Hör mir auf
  • 2005: Everybody
  • 2005: Wer bist denn du?
  • 2005: Ich glaub es geht schon wieder los (mit Markus Becker)
  • 2006: Leider gut!
  • 2006: King of the Ring
  • 2006: Isch kann doch nix dafür
  • 2006: Doris du geile Schlange
  • 2006: Brown Girl in the Ring
  • 2006: 1000 und 1 Nacht
  • 2006: Tut mir leid ich bin schon wieder breit
  • 2006: Ich kann doch nix dafür
  • 2007: Ein Freund ein guter Freund (mit Jürgen Milski und Libero-5)
  • 2007: Auf Majas Blumenwiese
  • 2007: 3 Chinesen mit dem Kontrabass (mit Jürgen Milski und Libero-5)
  • 2007: Das Zwergenlied
  • 2007: Oh Tequila (mit Jürgen Milski und Libero-5)
  • 2008: Michaela (... du Luder)
  • 2009: Mir sin de Stross eraf jejange
  • 2009: Da sprach der alte Häuptling der Indianer
  • 2009: Guten Morgen liebe Sorgen
  • 2010: Ich war noch niemals in New York
  • 2010: Nachts Wenn Alles Schläft (Solltest Du Feiern Gehn)
  • 2011: Da Sprach Der Alte Häuptling Der Indianer 2011
  • 2011: Lied der Schlümpfe
  • 2011: Wir Rocken Diese Stadt
  • 2012: Sie hatte nur die Schuhe an
  • 2012: Meine Nachbarin
  • 2013: In allen vier Ecken
  • 2013: Scheiss drauf! (...Mallorca ist nur einmal im Jahr)
  • 2013: Schwarzbraun ist die Haselnuss
  • 2014: Das war schon immer so
  • 2014: Da geht er hoch
  • 2014: So gehn die Gauchos (so gehn die Deutschen) (mit Ikke Hüftgold)

Synchronisationen[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Ballermann-Award
    • 2011: in der Kategorie „Bester Party-Act“
    • 2013: in der Kategorie „Bester Cover-Song“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Willi Herren – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Willi Herren - Filmography by TV series: [1],vom 28. Februar 2013, abgerufen am 28. Februar 2013
  2. DDP: Bewährungsstrafe für Willi Herren, vom 15. Mai 2008, abgerufen am 15. Mai 2008
  3. ddp Deutscher Depeschendienst GmbH: Willi Herren zu Bewährungsstrafe verurteilt, vom 6. November 2008, Abgerufen am 6. November 2008
  4. express.de: Richter schickt Willi Herren in den Knast, vom 4. Februar 2010, abgerufen am 4. Februar 2010
  5. : Willi Herren: "Ich hatte Heimweh nach Köln", vom 11. Juni 2010, abgerufen am 11. Juni 2010
  6. Lindenstraße.de: Willi Herren kehrt in die Lindenstraße zurück, vom 21. März 2012, abgerufen am 7. Mai 2012
  7. BZ: Willi Herren zurück als Gast
  8. Jörg Diehl: Islamisten-Prediger kreuzbrav. Der Spiegel, 10. Juni 2012, abgerufen am 10. Juni 2012.
  9. WAZ - Öffentliche Stellungnahme Distanzierung Salafisten: [2],vom 11. Juni 2012, abgerufen am 28. Februar 2013
  10. http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.immer-weniger-zuschauer-lindenstrasse-willi-herren-kommt-zurueck.2115238f-2da8-4677-9958-83fe7b01965c.html
  11. “Gaucho-Song”: Willi Herren und Ikke Hüftgold haben einen neuen Party-Hit, klatsch-tratsch.de, 19. Juli 2014
  12. Chartquellen: Deutschland