William Boulton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Boulton

William Henry Boulton (* 19. April 1812 in York; † 15. Februar 1874 in Toronto) war ein kanadischer Anwalt, Politiker und der 8. Bürgermeister von Toronto.

Der in York, dem späteren Toronto, geborene William Boulton studierte Rechtswissenschaften und begann mit 23 Jahren als Sozius in der Kanzlei Gamble and Boulton zu praktizieren. William Boulton ist Großenkel des Politikers und Präsidenten des obersten Gerichtshofes D’Arcy Boulton. William Boulton politische Laufbahn begann mit der Wahl zum Stadtrat 1834; 1838 wurde er als Repräsentant der Konservativen Partei Kanadas in die Legislativversammlung gewählt. In der Zeit von Januar 1845 bis Januar 1847 wurde er vom Rat zum Bürgermeister gewählt; ein zweites Mal war er für einige Monate von Januar 1858 bis zum 10. November 1858 Bürgermeister. Er opponierte gegen den Gesetzesentwurf, das King's College zu einer säkularen Einrichtung zu machen, was zu jener Zeit noch der Anglican Church of Canada angehörte. Boulton erhielt damals die Unterstützung des Oranier-Ordens, der ihn 1854 zum Beigeordneten der Britisch-Nordamerikanischen Sektion gewählt wurde. Nach seiner politischen Laufbahn praktizierte er 1859 wieder als Rechtsanwalt.

Sein früheres Wohnhaus The Grange ist heute Teil der Art Gallery of Ontario.

Weblinks[Bearbeiten]