William Cavendish, 4. Duke of Devonshire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Cavendish, 4. Duke of Devonshire

William Cavendish, 4. Duke of Devonshire (* 8. Mai 1720; † 2. Oktober 1764 in Spa) war ein britischer Staatsmann der Whig-Partei, der schließlich nomineller Premierminister wurde.

William Cavendish war ein Sohn des William Cavendish, 3. Duke of Devonshire, und dessen Gemahlin Catherine Hoskins.

Er wurde 1741 und 1747 für Derbyshire ins House of Commons gewählt. 1751 wurde ihm aufgrund eines besonderen königlichen Beschlusses (Writ of acceleration) der Titel eines Baron Cavendish of Hardwick, ein nachgeordneter Titel seines Vaters, übertragen. Dadurch zog er ins House of Lords ein. Vom 2. April 1755 bis zum 3. Januar 1757 war Cavendish Lord Lieutenant of Ireland. Nachdem er 1755 die Adelstitel seines Vaters (besonders das Herzogtum von Devonshire) geerbt hatte, wurde er Ritter des Hosenbandordens und im November 1756 zum Schatzkanzler ernannt. Diese Funktion hatte er bis zum Mai 1757 in einer Regierung inne, die de facto von William Pitt dem Älteren geführt wurde. Die meisten Historiker sehen Cavendish in diesem Zeitraum als Premierminister.

Der Duke engagierte den Landschaftsgärtner Capability Brown, den Garten und den Park von Chatsworth House, seinem Hauptwohnsitz, zu gestalten.

Er war mit Lady Charlotte Boyle (1731–1754) verheiratet, Tochter und Erbin von Richard Boyle, 3. Earl of Burlington. Sie war eine bekannte Architektin und Kunstsammlerin. Durch sie erbten die Devonshires Chiswick House und Burlington House in London, Bolton Abbey und Londesborough Hall in Yorkshire und Lismore Castle in der Grafschaft Waterford in Irland.

Aus der Ehe stammten folgende Kinder:

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
William Cavendish Duke of Devonshire
1755–1764
William Cavendish