William Conway (Erzbischof)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William John Kardinal Conway (* 22. Januar 1913 in Belfast, Nordirland; † 17. April 1977 in Armagh, Nordirland) war Erzbischof von Armagh.

Leben[Bearbeiten]

William Conway studierte in Belfast, Maynooth (County Kildare) und Rom die Fächer Philosophie und Katholische Theologie. Er empfing am 20. Juni 1937 das Sakrament der Priesterweihe und arbeitete nach weiterführenden Studien ab 1940 als Dozent in der Priesterausbildung.

Pius XII. ernannte ihn am 31. Mai 1958 zum Titularbischof von Neve und Weihbischof in Armagh. Die Bischofsweihe spendete ihm John Kardinal D’Alton, dessen Nachfolger als Erzbischof von Armagh er im Jahre 1963 wurde.

William Conway nahm in den Jahren 1962 bis 1965 am Zweiten Vatikanischen Konzil teil. Am 10. September 1963 erhielt er die Ernennung zum Erzbischof von Armagh. Papst Paul VI. nahm ihn am 22. Februar 1965 als Kardinalpriester mit der Titelkirche San Patrizio in das Kardinalskollegium auf. Er starb am 17. April 1977 in Armagh und wurde auf dem Gelände der dortigen Kathedrale bestattet.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
John Kardinal D’Alton Erzbischof von Armagh
1963–1977
Tomás Kardinal Ó Fiaich