William H. Danforth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Henry Danforth (* 10. April 1926 in St. Louis, Missouri) ist ein amerikanischer Arzt. Seit 1999 ist er Vize-Vorsitzender des Kuratoriums und emeritierter Kanzler der Washington University in St. Louis. Danforth gehört zu den ersten Unterstützern des Ansari X-Prize, der 1996 in St. Louis von der X-Prize Foundation gestiftet wurde.

Nach seinem Bachelor-Diplom von der Princeton University promovierte Danforth 1951 an der Harvard Medical School. Am Barnes Hospital absolvierte er sein medizinisches Praktikum und arbeitete zwischen 1952 und 1954 in der US Navy. Er kehrte dann nach St. Louis zurück, um an der Harvard Medical School und dem St. Louis Children′s Hospital zu praktizieren.

Danforth wechselte 1957 an die Medical School der Washington University. 1967 wurde er Professor für Innere Medizin, die in der Zwischenzeit zum Rang einer Fakultät erhoben wurde. Von 1965 bis 1971 war Danforth als Vizekanzler der medizinischen Abteilung und Präsident des Medical Center der Washington University tätig. Am 1. Juli 1971 wurde er als Nachfolger von Thomas H. Eliot zum 13. Direktor der Washington University berufen und hielt dieses Amt bis zu seiner Pensionierung am 30. Juni 1995; ihm folgte Mark S. Wrighton. Anschließend war er vier Jahre lang Vorsitzender des Kuratoriums der Washington University.

Danforth ist einer der Vorstandsdirektoren der Danforth Foundation und Kurator der American Youth Foundation. Er ist Vorsitzender des Vorstands der St. Louis Christmas Carols Association (dt.: Vereinigung der Weihnachts-Sternsinger von St. Louis). Er ist weiter stellvertretender Vorsitzender im Vorstand des Barnes-Jewish Hospital (dt.: Jüdisches Barnes-Krankenhaus). Darüber hinaus ist er Vorstandsmitglied bei den Unternehmen Ralston Purina Company, Ralcorp und BJC Health System, alle drei Unternehmen haben ihren Hauptsitz in St. Louis.

Im Februar 2006 wurde der Hilltop Campus der Washington University zu Ehren von Danforth für dessen Verdienste um die Bildungsstätte in Danforth Campus umbenannt. Seine Frau Elizabeth starb Ende März 2005 im Alter von 75 Jahren an Krebs. Die beiden waren seit September 1950 verheiratet.

Weblinks[Bearbeiten]