William Hale Thompson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Hale Thompson

William Hale Thompson (* 14. Mai 1869 in Boston, Massachusetts; † 18. März 1944 in Chicago, Illinois) war ein US-amerikanischer Politiker der Republikanischen Partei und von 1915 bis 1923 sowie von 1927 bis 1931 Bürgermeister von Chicago. Der Big Bill genannte Politiker war der bislang letzte republikanische Bürgermeister Chicagos.

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Als Thompson neun Jahre alt war, verließ er mit seinen Eltern Boston, um nach Chicago zu ziehen. Statt das College zu besuchen, verbrachte er eine längere Zeit herumreisend in Europa. Danach wurde er in Texas und New Mexico Farmer und kehrte erst nach dem Tod seines Vaters im Jahre 1892, wieder nach Chicago zurück.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Seit dem Jahr 1900 war er politisch als Mitglied der Republikanischen Partei aktiv. Zwischen 1902 und 1904 war er im Cook County als Commissioner tätig. Im Jahr 1915 wurde er zum neuen Bürgermeister von Chicago gewählt. Dieses Amt behielt er bis 1923. In diese Zeit fallen die Rassenunruhen, die 1919 Chicago erschütterten. Ebenfalls in diese Zeit fallen der Beginn der Prohibition und der Aufstieg von Al Capone. Bürgermeister Thompson hatte etwas von einem Demagogen. Er hatte keine Skrupel, seine Ansichten und Meinungen nach Belieben zu ändern. Während des Ersten Weltkriegs unterstützte er zunächst die Deutschen, was ihm den Spitznamen „Kaiser Bill“ eintrug. Thompson war einmal für und einmal gegen die Prohibition. Mit vielen anderen Themen verhielt es sich ähnlich. Dann arrangierte er sich mit Johnny Torrio und dessen Nachfolger Capone, die die Stadt mehr oder weniger beherrschten. Im Jahr 1923 verzichtete er aufgrund eines gegen ihn eingeleiteten Betrugsverfahrens auf eine erneute Kandidatur. Vier Jahre später schaffte er erneut den Sprung in das Amt des Bürgermeisters. Im Wahlkampf hatte er praktisch jeder Bevölkerungsgruppe alles versprochen, nur um gewählt zu werden. Die folgenden vier Jahre in Chicago waren von Gewalt und Kriminalität geprägt. In dieser Zeit fanden die legendären Gangsterkriege statt, die in dem Massaker vom Valentinstag 1929 ihren Höhepunkt fanden. Thompson selbst stand im Verdacht auf der Gehaltsliste Capones zu stehen. John Kobler, der Autor einer Biographie über Al Capone, widmete in diesem Buch Thompson ein eigenes Kapitel, das mit dem Titel „Der korrupteste aller Bürgermeister“ überschrieben ist. Tatsächlich blühte in dieser Zeit neben der rohen Gewalt auch die Korruption und Bestechung. Die Polizei war macht und tatenlos. Bezeichnenderweise unterstützte Bürgermeister Thompson Gouverneur Len Small, der ebenfalls unter Korruptionsverdacht stand. Auffallend war Thompsons Ablehnung gegen alles Britische.

Im Jahr 1936 scheiterte sein Versuch einer erneuten Rückkehr in das Amt des Bürgermeisters. Er starb im Jahr 1944

Literatur[Bearbeiten]

  • John Kobler: Al Capone (Seiten 215-233) erschienen 1971 im Eduard Kaiser Verlag. (Amerikanischer Originaltitel: „Capone: The Life and World of Al Capone“).

Weblinks[Bearbeiten]