William Harrison Riker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Harrison Riker (* 22. September 1920 in Des Moines, Iowa; † 26. Juni 1993) war ein US-amerikanischer Politikwissenschaftler. Zu seinen Fachgebieten zählten Spieltheorie und die Theorie des Föderalismus.

Riker promovierte 1948 an der Harvard University. Anschließend lehrte er an der Lawrence University in Appleton (Wisconsin). In dieser Zeit veröffentlichte er sein Hauptwerk The Theory of Political Coalitions. Seit 1962 war er Mitglied der University of Rochester in Rochester (New York). In dieser Zeit leistete er einen Beitrag zu Duvergers Gesetz.

Weblinks[Bearbeiten]