William Jerome McCormack

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Jerome McCormack (* 24. Januar 1924 in New York City; † 23. November 2013[1]) war Weihbischof von New York.

Leben[Bearbeiten]

William Jerome McCormack diente von 1942 bis 1945 bei der United States Coast Guard. Anschließend studierte er an der St.-Bonaventura-Universität in Allegany und am Christ the King Seminary. Er empfing am 21. Februar 1959 die Priesterweihe für das Erzbistum New York. 1961 wurde er zum Assistenzdirektor der The Society for the Propagation of the Faith ernannt. 1962 wurde er zum Päpstlichen Camerlengo ernannt, 1965 zum Ehrenprälaten. Er gehörte bis 1971 dem National Council of The Society for the Propagation of the Faith an.

Er war von 1975 bis 1976 Direktor der Abteilung für Gerechtigkeit und Frieden im New Yorker Erzbistums. Von 1970 bis 1980 war er Vizekanzler des Erzbistums sowie Sekretär des Board of Consultors. Von 1975 bis 1976 war er Administrator der St. Joseph of the Holy Family Church in New York City nähe dem Sitz der Vereinten Nationen. Von 1980 bis 1985 war als Nationaler Direktor der Society for the Propagation of the Faith Vertreter beim Heiligen Stuhl.

Papst Johannes Paul II. ernannte ihn am 23. Dezember 1986 zum Weihbischof in New York und Titularbischof von Nicives. Der Papst persönlich weihte ihn am 6. Januar 1987 zum Bischof; Mitkonsekratoren waren Eduardo Martínez Somalo, Substitut des Staatssekretariates, und José Tomás Kardinal Sánchez, Sekretär der Kongregation für die Evangelisierung der Völker.

Am 30. Oktober 2001 nahm Papst Johannes Paul II. seinen altersbedingten Rücktritt an.

Weblinks[Bearbeiten]

Belege[Bearbeiten]

  1. gcatholic.org: Bishops who are not Ordinaries of Sees, abgerufen am 24. November 2013