William John Bankes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William John Bankes, Porträt von George Sandars, 1812

William John Bankes (* 11. Dezember 1786 in Kingston Lacy, Dorset; † 15. April 1855 in Venedig) war ein englischer Forschungsreisender, Sammler und Ägyptologe.

Leben[Bearbeiten]

Herrenhaus von Kingston Lacy mit dem Obelisken

William John Bankes entstammt der englischen Adelsfamilie Bankes. Er war das zweitälteste Kind von Henry Bankes und Frances Woodley und hatte fünf weitere Geschwister.[1] Da sein ältester Bruder Henry 1806 starb, wurde er der Haupterbe. William John Bankes besuchte die Westminster School in London, studierte am Trinity College in Cambridge und erlangte 1808 den Bachelor of Arts und 1811 den Master of Arts.[2] Er war viele Jahre Abgeordneter im britischen Unterhaus (1810-1812 für Truro, 1821-1825 für die Universität Cambridge, 1829-1831 für Marlborough, 1833-1835 für Dorset).

1815 bis 1819 unternahm er ausgedehnte Reisen im Nahen Osten und besuchte Ägypten, Nubien and den Sudan. Er brachte den 1815 in Philae gefundenen Obelisk nach England und ließ ihn im Park seines Herrenhauses in Kingston Lacy aufstellen. Ferner trug er eine beträchtliche Sammlung ägyptischer Altertümer zusammen, die sich noch heute in Kingston Lacy befindet.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Geometrical elevation of an Obelisk ... from the Island of Philae. London 1821

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. John Burke: A genealogical and heraldic history of the commoners of Great Britain and Ireland, enjoying territorial possessions or high official rank; but univested with heritable honours. Bd. 3, London 1836 (online).
  2. Bankes, William John in John Venn, John A. Venn: Alumni Cantabrigienses. A Biographical List of All Known Students, Graduates and Holders of Office at the University of Cambridge, from the Earliest Times to 1900. Cambridge University Press, Cambridge, 1922–1958.