William Marsden

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Marsden

William Marsden (* 16. November 1754 in Verval, County Wicklow, Irland; † 6. Oktober 1836) war ein englischer Orientalist, Sprachforscher, Numismatiker und wissenschaftlicher Erforscher Indonesiens.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

William Marsden war der Sohn eines Dubliner Kaufmanns; er wurde am 16. November 1754 in Verval im County Wicklow in Irland geboren. William ging in Dublin zur Schule. Er bereitete sich darauf vor, das Trinity College in Dublin zu besuchen, wurde aber 1770 davon überzeugt, seinem Bruder John zu folgen und in den nichtmilitärischen Dienst der Britischen Ostindien-Kompanie (East India Company) im westlichen Sumatra zu treten. 1770 legte er von Gravesend ab und erreichte 1771, im Alter von 16 Jahren, Bengkulu (damals Bencoolen) auf Sumatra. Er arbeitete dort zunächst als Untersekretär am Fort Marlborough Establishment, stieg aber bald in höhere Positionen auf. Er gelangte ins Büro des Hauptsekretariats der Regierung. Marsden lernte in den Jahren in Bengkulu die Malaiischen Sprachen und erforschte Land und Völker. 1779 kehrte er nach Europa zurück und ging nach England. Dort erhielt er eine Pension. Von Joseph Banks und weiteren Mitgliedern der Royal Society wurde er ermuntert, seine Erkenntnisse und mitgebrachten Materialien zu veröffentlichen. So schrieb er sein Werk History of Sumatra, das 1783 veröffentlicht wurde. Es war der erste detaillierte Bericht über Sumatra. Das Werk enthielt reichlich Stoff über Flora und Fauna, Wirtschaft, soziale Strukturen, Religion und Sprache der Sundainsel. Auch veröffentlichte er in diesem Buch als Erster das bataksche Alphabet und trug damit erheblich zur Sprachforschung dieses Volkes bei.[1]

Ab 1795 war Marsden erst Zweiter Sekretär, später ab 1804 bis 1807 Erster Sekretär bei der Admiralität.

1807 ging er in Ruhestand und lebte in Edge Grove, Aldenham, Hertfordshire.

Seine bereits 1786 begonnene Grammatik der Malaiischen Sprache wurde 1812 veröffentlicht. 1818 folgte eine Übersetzung der Reisen des Marco Polo aus dem Italienischen. 1834 präsentierte er dem British Museum seine Sammlung von orientalischen und indischen Münzen.

Marsden erlitt 1833 einen Apoplex, an dessen Folgen er am 6. Oktober 1836 starb und wurde auf dem Kensal Green Cemetery in London bestattet.

Seine Autobiographie wurde von seiner Witwe Elizabeth 1838 als A Brief Memoir of … William Marsden in London veröffentlicht. Marsden hinterließ eine reiche Sammlung von Briefen, Dokumenten und Forschungsmaterial; Teile davon vermachte er noch zu Lebzeiten 1835 dem King’s College London.

Ehrungen und Mitgliedschaften[Bearbeiten]

Im Januar 1783 wurde er als Mitglied („Fellow“) in die Royal Society aufgenommen. Er übte von 1802 bis 1810 das Amt des Schatzmeisters, von 1803 bis 1810 das eines Vizepräsidenten bei der Royal Society aus. Als Vizepräsident musste er öfters den Präsidenten Joseph Banks wegen Krankheit vertreten.

1784 wurde er als Mitglied in die Asiatic Society of Calcutta gewählt, 1785 wurde er Mitglied der Society of Antiquaries. Marsden war 1785 einer der Gründungsmitglieder (original member) der Royal Irish Academy. 1786 erhielt er von der Universität Oxford einen Doctor of Civil Law verliehen. 1799 wurde er Mitglied im Literary Club.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten]

W. Marsden: The History of Sumatra.
Dritte Auflage 1811
A) Völkerkundliche Tafeln und Karte
Titelblatt der dritten Ausgabe 1811
A Malay, native of Bencoolen [Redjang]
A Village House in Sumatra
A Plantation House in Sumatra
Entrance of Padang River
View of Padang Hill
Sumatran Weapons
Sumatran Weapons
Sumatran Alphabets
Map of the Island of Sumatra. - Der Pfeil zeigt auf Marsdens Aufenthaltsort.
W. Marsden: The History of Sumatra.
Dritte Auflage 1811
B) Botanik und Zoologie
Marsdenia Tinctoria
Mangustin
Rambutan
Lanseh
Rambeh
Kamiling
Kambing Utan
Schädel vom Kambing Utan und vom Kijang
Anjing Ayer - I
Anjing Ayer - II
Kijang
Palandok
Musang
Landak
Tanggiling
Lemur volants
Kubin
Beaks of the Buckeros
Pepper
Dammar
  • Marsdens Hauptwerk: The History Of Sumatra
1. Auflage 1783
The History Of Sumatra, Containing An Account of the Government, Laws, Customs, and Manners Of the Native Inhabitants, With A Description of the Natural Productions, And A Relation of the Ancient Political State Of that Island. By William Marsden, F.R.S. Late Secretary to the President and Council Of Fort Marlborough. – London: Printed for the Author, and Sold by Thomas Payne and Son, Mew's-Gate; Benjamin White, Fleet-street; James Robson, New Bond-street; P. Elmsly, Strand; Leigh and Sotheby, York-street Covent Garden; and J. Sewell, Cornhill, MDCCXXXIII. VIII, 375 S., 6 nn. S. Index. 4°. Titelbild: Gefaltete Karte von Sumatra. Nach S. 168: Schrifttafel mit Rejang-, Batta- und Lampoon-Alphabet. – Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek: [1]. Abgerufen am 4. Juni 2012.
2. Auflage 1784
The History Of Sumatra … [wie vor]. – The Second Edition. – London … [wie vor], MDCCXXXIV. [Inhalt unverändert]
3. Auflage 1811
The History Of Sumatra, Containing An Account Of The Government, Laws, Customs, And Manners Of The Native Inhabitants, With A Description Of The Natural Productions, And A Relation Of The Ancient Political State Of That Island. – By William Marsden, F.R.S. – The Third Edition, With Corrections, Additions, And Plates. – London: Printed For The Author, By J. M’Creery, Black-Horse-Court, And Sold By Longman, Hurst, Rees, Orme, And Brown, Paternoster-Row. – 1811. VIII, 479 S., 9 nn. S. Index. Mit 27 Tafeln, 1 Bl. Sumatran Alphabets, 1 mehrfach gefaltete Karte. 4°. – Digitalisat: [2]. Abgerufen am 8. Juni 2012.
Deutsche Ausgabe 1785
Natürliche und bürgerliche Beschreibung der Insel Sumatra in Ostindien. Von Wilhelm Marsden, ehemaligen Secretär des Präsidenten und der Regierung des Fort Marlborough. Aus dem Englischen übersetzt. – Nebst einer Charte. – Leipzig, im Schwickertschen Verlage 1785. 466 S. und 3 nn. Bl. Inhalt. 8°. 1 mehrfach gefaltete "Karte der Insel Sumatra in Ostindien". - Digitalisat: [3]. Abgerufen am 5. Juni 2012.
Rezension in: Allgemeine Literatur-Zeitung. Halle, S.: Schwetschke; Leipzig: Churfürstl. Sächsische Zeitungsexpedition, 3. Band 1785, N°. 226, S. 345–348. – Digitalisat der Rezension: [4]. Abgerufen am 9. Juni 2012 (PDF-Datei verfügbar).
Französische Ausgabe 1788
Histoire de Sumatra, Dans laquelle on traite du Gouvernement, du Commerce, des Arts, des Loix, des Coutumes & des Moeurs des Habitans; des Productions Naturelles, & de l'ancien ètat politique de cette Isle; par William Marsden, de la Société Royale des Londres, ancien Secrétaire du Président et du Conseil du Fort Marlborough, á Sumatra: Traduite de l'Anglois sur la deuxième Édision, avec des Cartes. Par M. Parraud, de l’Académie de Villefrance, & de celle des Arcades de Rome. – Tome Premier [Tome Deuxième]. – A Paris, Chez Buisson, Libraire, rue des Poitevins, Hôtel de Mesgrigny, N°. 13. – M.DCC.LXXXVIII. – Avec Approbation et Privilége du Roi. 2 Bände: (4), 363, (2) S. ; (4), 353, (3) S.. 1 Tafel (Alphabete), 1 gefaltete Karte. 8°. – Digitalisat des ersten Bandes: [5]. Abgerufen am 5. Juni 2012.
  • A Dictionary Of The Malayan Language, In Two Parts, Malayan And English And English And Malayan. – By William Marsden, F.R.S. Author Of The History Of Sumatra. – London: Printed for the Author by Cox and Baylis, Great Queen Street; and sold by Longman, Hurst, Rees, Orme, and Brown, Paternoster-Row, and Black, Parry, and Kingsbury, Booksellers to the Honorable East-India-Company, Leadenhall-Street. – 1812. – [2] Bl., XV, 589 S., [1] Bl.; 4° – PDF-Datei: [6] (PDF; 45,4 MB). Abgerufen am 6. Juni 2012.
  • A Catalogue Of Dictionaries, Vocabularies, Grammars, And Alphabets. In Two Parts. – Part I. Alphabetic Catalogue Of Authors. II. Chronological Catalogue Of Works In Each Class Of Language. – By William Marsden, F.R.S. &c. – London: Printed 1796. – [6], 154 S. 4°
  • The Travels Of Marco Polo, A Venetian In The Thirteenth Century, Being A Description, By That Early Traveller, Of Remarkable Places And Things, In The Eastern Parts Of The World. Translated From The Italian, With Notes. – By William Marsden, F.R.S. &c. – With A Map. – London: Printed For The Author, By Cox And Baylis, Great Queen Street; And Sold By Longman, Hurst, Rees, Orme, And Brown, Paternoster-Row; And Black, Parry, And Kingsbury, Parbury And Allen, Leadenhall-Street. – MDCCCXVIII. [1818] − LXXX, 781 S. 4°.
  • Numismata Orientalia Illustrata: The Oriental Coins, Ancient And Modern, Of His Collection, Described And Historically Illustrated by William Marsden. F.R.S. &c., &c. – With Numerous Plates, From Drawings Made Under His Inspection. – Part I. [Part II.] – London: Printed For The Author, By Cox And Baylis, Great Queen Street, Lincoln's-Inn-Fields; And Sold By Longman, Hurst, Rees, Orme, And Brown, Paternoster-Row; And Kingsbury, Parbury And Allen, Leadenhall-Street. – MDCCCXXIII. [MDCCCXXV] − [1823 bzw. 1825] – 2 Bände: XIX, [5], 840 S.(durchgehend paginiert), LVII Tafeln. 4°.
  • Bibliotheca Marsdeniana Philologica Et Orientalis: A Catalogue Of Books And Manuscripts Collected With A View To The General Comparison Of Languages, And To The Study Of Oriental Literature, By William Marsden, F.R.S. &c. - London: Printed By J. L. Cox, Great Queen Street, Lincoln's-Inn Fields. 1827. – 308 S., 2 nn. Bl., 4°. – Digitalisat: [7]. Abgerufen am 6. Juni 2012.

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: The History of Sumatra (Buch) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Achim Sibeth, Mit den Ahnen leben BATAK - Menschen in Indonesien, Edition Hansjörg Mayer, Stuttgart, London,

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Uli Kozok in Achim Sibeth, BATAK, S. 100