William Morris Davis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf den Naturwissenschaftler William Morris Davis. Der gleichnamige Politiker ist unter William Morris Davis (Politiker) zu finden.

William Morris Davis (* 12. Februar 1850 in Philadelphia, Pennsylvania; † 5. Februar 1934 in Pasadena, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Naturwissenschaftler. Während seiner akademischen Karriere leistete er Bedeutendes auf den Gebieten der Geographie, Geologie und Meteorologie.

Leben[Bearbeiten]

Er wurde in einer Quäker-Familie in Philadelphia als Sohn von Edward M. Davis und Maria Mott Davis (der Tochter der Frauenanwältin Lucretia Mott) geboren. Er schloss 1869 in Harvard University ab und arbeitete danach für drei Jahre in Córdoba, Argentinien, und danach als Assistent von Nathaniel Shaler. 1879 wurde er Dozent für Geologie in Harvard, obwohl er niemals seinen Ph.D. machte. In diesem Jahr heiratete er Ellen B. Warner aus Springfield, Massachusetts.

Davis’ einflussreichstes wissenschaftliches Werk war der Erosionszyklus, der zuerst etwa um 1884 veröffentlicht wurde und darstellt, wie Flüsse die Landschaft prägen. Obwohl seine Arbeit heute als zu vereinfacht gilt, war es ein früher Beitrag zur Geomorphologie. Die Aussage, dass Flüsse im Wesentlichen aus Oberlauf, Mittellauf und Unterlauf bestehen, gilt allerdings noch heute.

Davis gründete 1904 die Association of American Geographers (Vereinigung der Amerikanischen Geographen) und war der National Geographic Society in ihren Anfangsjahren verbunden, während denen er eine Reihe von Artikeln für das Magazin schrieb. Davis zog sich 1910 von Harvard zurück. 1931 erhielt er die Penrose-Medaille der Geological Society of America.

Nach Ellens Tod heiratete Davis erneut, zuerst Mary M. Wyman aus Cambridge (Massachusetts) (1914) und nach deren Tod Lucy L. Tennant aus Milton (Massachusetts) (1928), die ihn überlebte, als er in Pasadena, Kalifornien, starb.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Geographical Essays (Boston: Ginn, 1909)

Artikel[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]