William Nicholson, 1. Baron Nicholson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Nicholson, 1898

William Gustavus Nicholson, 1. Baron Nicholson GCB (* 2. März 1845 in Roundhay Park, Leeds; † 13. September 1918 in London) war ein britischer Feldmarschall und Chef des Imperialen Generalstabes.

Leben[Bearbeiten]

1863 trat er in die Militärakademie Woolwich ein und wurde im Anschluss Leutnant der Royal Engineers. 1868–1871 diente er auf Barbados und danach in Indien, wo er mit diversen ingenieurtechnischen Projekten betraut war. Später nahm er dann, meist als Adjutant, an mehreren Feldzügen teil. So war er als Hauptmann und Pionieroffizier im Zweiten Afghanisch-Britischen Krieg an verschiedenen Gefechten und Schlachten beteiligt, wobei er sich wiederholt auszeichnete.

1882 nahm er mit Truppen der British Indian Army an der Niederschlagung der Urabi-Bewegung in Ägypten teil. Auch hier erhielt er mehrere Auszeichnungen. Drei Jahre danach zeichnete er sich, inzwischen zum Oberstleutnant befördert, im Dritten Britisch-Burmesischen Krieg erneut aus. 1890 wechselte Nicholson in das Amt des militärischen Sekretärs des Oberbefehlshabers der britischen Truppen in Indien. Es folgten Verwendungen als Kommandeur der Pioniertruppen in Indien und Generaladjutant in Indien.

Im Zweiten Burenkrieg in Südafrika war Nicholson wiederum militärischer Sekretär des Oberbefehlshabers. Er nahm dabei an diversen Schlachten teil. Schwerpunktmäßig war er allerdings für Mobilisierung und den militärischen Nachrichtendienst verantwortlich. 1904–1905 war Nicholson Militärattaché in der Mandschurei. Im Anschluss wurde er zum General befördert und Generalquartiermeister der British Army.

Grabstein des William Nicholson, 1. Baron Nicholson

1908 wurde Nicholson zum Chef des Generalstabes berufen und mit dem Großkreuz des Bathorden ausgezeichnet. Die Position des Generalstabschefs wurde noch 1908 umgewandelt, so dass er 1908–1912 den Titel Chief of the Imperial General Staff führte. Da es nach dem Ausscheiden von Lord Roberts keinen Oberbefehlshaber mehr gab, war Nicholson der militärische Kopf der Armee des Britischen Empires. 1911 wurde er zum Feldmarschall befördert. Anlässlich seines Ausscheidens aus dem aktiven Dienst wurde Nicholson als Baron Nicholson in den erblichen Adelsstand erhoben.

Im Ersten Weltkrieg wurde er für Planungs- und Kontrollaufgaben reaktiviert. Er starb kurz vor Kriegsende kinderlos, so dass der ihm verliehene Titel erlosch.

Nicholsons Laufbahn ist dahingehend bemerkenswert, dass er es geschafft hat, bis zum höchsten militärischen Dienstgrad aufzusteigen, ohne jemals ein aktives Kommando innegehabt zu haben.


Vorgänger Amt Nachfolger
Amt neu geschaffen Chef des Imperialen Generalstabes
1908–1912
John French
Titel neu geschaffen Baron Nicholson
1912–1918
Titel erloschen