William Oughtred

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Oughtred

William Oughtred (* 5. März 1574 in Eton; † 30. Juni 1660 in Albury, Surrey) war ein englischer Mathematiker.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

William Oughtred ging an das King's College in Cambridge. Er verließ um das Jahr 1603 die Universität und ging in das Pfarrhaus von Aldbury, nahe Guildford in Surrey. Um 1628 wurde er vom Earl of Arundel als Privatlehrer berufen, dessen Sohn in Mathematik zu unterrichten. Andere Schüler waren John Wallis, Seth Ward und Christopher Wren. Oughtred unterhielt mit renommierten Lehrern seiner Zeit Korrespondenzen. Es wird berichtet, er sei in einer Art plötzlichen Freudenrausches gestorben, als er hörte, dass Charles II. nach der Abstimmung in Westminster wieder als Herrscher eingesetzt worden war.

Werk[Bearbeiten]

Bekannt wurde William Oughtred durch die Erfindung des kreisförmigen Rechenschiebers, über den er 1632 und 1633 veröffentlichte. Sein Schüler Richard Delamaine (1590–1645) war ihm 1631 in der Veröffentlichung zuvorgekommen, weshalb es zwischen beiden einen Prioritätsstreit gab. Den Rechenschieber mit beweglicher Zunge im heutigen Sinn führten Robert Bissaker 1654 und Seth Patridge 1657 ein.

Ferner führte er 1631 das Malzeichen „ד und das Geteiltzeichen „/“ ein. Ebenso bezeichnete Oughtred in seiner Schrift Theorematum in libris Archimedis de Sphaera et Cylindro Declaratio als erster Mathematiker die Kreiszahl mit „\pi“.

Sein Lehrbuch Clavis Mathematicae von 1631 war lange ein vorherrschendes Lehrbuch der Algebra in England.

Schriften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]