William Parker (Admiral)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Parker

Sir William Parker, 1. Baronet of Shenstone, GCB, (* 1. Dezember 1781 in Almington, Staffordshire, England; † 13. November 1866) war ein britischer Admiral.

Parker trat im Februar 1793 in die britische Marine ein und diente auf der HSM Orion unter Kapitän John Thomas Duckworth, die in der Kanalflotte Dienst tat. Er folgte Duckworth auf die HMS Leviathan, die nach Westindien ging, wo er als Leutnant zur See befördert wurde und die HMS Magicienne übernahm.

Parker wurde bereits 1801 Kapitän und kommandierte, nachdem er 1830 zum Konteradmiral befördert worden war, 1832 das britische Geschwader im Tejo. 1835 wurde er zum Lord der Admiralität ernannt, übernahm dann aber 1841 den Oberbefehl über die Seemacht in China. Zusammen mit den Landtruppen unter Gough eroberte er Tschusan, Ning-po, Tschapu und erzwang den Zugang zum Jangtsekiang und erschien schließlich vor Nanjing, woraufhin der Friede geschlossen wurde.

Parker wurde 1844 Baronet und erhielt bald darauf den Oberbefehl über die Flotte des Mittelmeers. 1850 nötigte er durch eine Blockade der griechischen Häfen die dortige Regierung, sich den Forderungen Großbritanniens zu fügen. Nachdem er 1851 zum Vizeadmiral befördert worden war, wirkte er eine Zeit lang als Hafenkommandeur von Devonport und wurde 1863 Admiral der Flotte.

William Parker starb am 13. November 1866.

Literatur[Bearbeiten]

  • Augustus Phillimore: The Life of Admiral of the Fleet Sir William Parker from 1781-1866. Cambridge Scholars Publishing, Cambridge 2010, ISBN 978-1-151-85117-8.