William Stukeley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Stukeley

William Stukeley, FRS, FRCP, FSA (* 1687; † 1765), war ein englischer Antiquar aus Yorkshire.

Leben[Bearbeiten]

Er wurde in Stukeley Hall in Holbeach in Lincolnshire als Sohn eines Rechtsanwalts geboren. Er erhielt seinen M. B. von Corpus Christi College, Cambridge und studierte anschließend Medizin am St. Thomas' Hospital in London. 1710 gründete er eine Praxis in Boston, Lincolnshire, siedelte aber bereits 1717 nach London über. 1717 wurde er zum Mitglied der Royal Society gewählt, 1718 zum Mitglied Society of Antiquaries of London, deren Schriftführer er neun Jahre lang war. 1719 erhielt er den M. D. und 1720 wurde er Mitglied der Royal College of Physicians.

Stukeley war ein Freund von Isaac Newton und veröffentlichte 1752 eine Biographie über ihn.[1]

Methoden[Bearbeiten]

Stukeley führte Ausgrabungen durch, er scheint dabei als erster Profile angelegt und dokumentiert zu haben. Er beschrieb und dokumentierte den Stonehenge-cursus und interpretierte ihn als römische Wagenrennbahn, Zwar zeigen seine Zeichnungen ein gerades Ende, doch beschreibt er es als konvex, „wie das Ende eines römischen Zirkus’“. Das Langbett am Ende des cursus interpretierte er als Richtertribüne. Stonehenge selber übersah die Mitte der Rennbahn und bot einen guten Aussichtspunkt auf „[…] die weite Ebene und die Masse der Rennwagen, Reiter und Fußgänger […]“. Auch Dyke Hills (Dorchester) und Raw Dykes (Leics.) sah er als Rennbahnen an, sie werden heute als Wälle eines Oppidums bzw. römische Wasserleitung interpretiert.

Werke[Bearbeiten]

  • Stonehenge, a temple restor’d to the British Druids, 1740 (Stukeley’s ‘Stonehenge’: an unpublished manuscript, 1721–1724/edited by Aubrey Burl and Neil Mortimer, New Haven; London: Yale University Press 2005).
  • Palæographia sacra. Or discourses on sacred subjects, 1736
  • Itinerarium curiosum: or, An account of the antiquities, and remarkable curiosities in nature or art, observed in travels through Great Britain. 2. Ausgabe, London, Baker & Leigh, 1776. Neupublikation Farnborough: Gregg 1969 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)
  • The Philosophy of Earthquakes, Natural and Religious. Or an Inquiry into their Cause, and their Purpose, Londion 1750, Printed for C. Corbet over-against St. Dunstan's Church, Fleetstreet (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche)

Literatur[Bearbeiten]

  • David B. Haycock: William Stukeley. Science, religion, and archaeology in eighteenth-century England. Boydell Press, Woodbridge 2002. ISBN 0-85115-864-1.
  • Stuart Pigott: William Stukeley, an 18-century antiquary. Thames & Hudson, London 1985. ISBN 0-500-01360-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: William Stukeley – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Memoirs of Sir Isaac Newton’s life, by William Stukeley Spread