William Symington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

William Symington (* Oktober 1763 in Leadhills, Schottland; † 22. März 1831 in London)[1] war ein schottischer Ingenieur, der Entwickler des ersten praktikablen Dampfboots, der Charlotte Dundas (1803).

Symington, vor 1831

Symington war der Sohn eines Mechanikers in den Bergwerken von Leadhills. Er sollte Pfarrer werden und erhielt eine entsprechende Ausbildung in Glasgow und Edinburgh, schlug aber früh die Laufbahn eines Ingenieurs ein und baute 1785 mit seinem Bruder George eine Dampfmaschine nach dem Vorbild von James Watt, wovon ein lokaler Minenbesitzer (Gilbert Meason) so beeindruckt war, dass er Symington einige Monate Universitätsstudium in Edinburgh ermöglichte. 1787 verbesserte er Watt´s Dampfmaschine und erhielt darauf ein Patent. Er unternahm auch Versuche mit dampfgetriebenen Straßenfahrzeugen. Bald darauf wollte er deren Verwendbarkeit in einem Dampfschiff zeigen. Erste Experimente auf einem See bei Dumfries im Oktober 1788 zeigten zumindest die Realisierbarkeit. Weitere Versuche folgten im Dezember 1789 mit einem größeren Boot, das auf dem Forth and Clyde Kanal fuhr. Um 1800 wurden die Versuche durch Thomas Dundas, 1. Baron Dundas, finanziert, der aus einer wohlhabenden schottischen Familie stammte, der auch der Kanal gehörte. Nachdem ein erstes Schiff 1801 noch nicht zur vollen Zufriedenheit der Auftraggeber den Kanal befuhr, zog im Januar und März 1803 die Charlotte Dundas erfolgreich zwei Lastkähne durch den Kanal. Zu Symingtons Enttäuschung kam es jedoch zu keinem Folgeauftrag.

Neben seiner Entwicklung eines Dampfboots baute Symington auch Dampfmaschinen als Pumpen für Bergwerke und war selbst ab 1804 Bergwerksunternehmer bei Falkirk, was allerdings mit einem Missverfolg und einem anschließenden langen Gerichtsverfahren endete, das Symington verlor. Symington ging bankrott und auch seine Gesundheit ließ nach. 1829 zog er zu seiner Tochter nach London. Dort starb er 1831 und er liegt in St. Botulph begraben.

1890 wurde er durch eine Statue in Edinburgh geehrt.

Literatur[Bearbeiten]

  • W. S. Harvey, G. Downs-Rose William Symington. Inventor and Engine Builder, Northgate Publ. 1980
  • B. E. G. Clark Symington and the Steamboat, 2010

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebensdaten nach Encyclopedia Britannica, CD Ausgabe 2001