William Windham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Windham by Sir Joshua Reynolds.jpg

William Windham PC PC (Ire) (* 14. Mai 1750 in London[1]; † 4. Juni 1810 in Pall Mall, London) war ein britischer Politiker.

Leben[Bearbeiten]

Windham war der Sohn des Landbesitzers William Windham (1717–1761) und der Witwe Sarah Hicks (1710–1792) aus Tanfield in Essex.

Windham besuchte von 1757 bis 1766 Eton College. Danach besuchte er kurz die Universität von Glasgow und von 1767 bis 1771 das University College in Oxford.[2] Er interessierte sich besonders für Mathematik und verfasste mehrere Abhandlungen, die unpubliziert blieben. Am 10. Juli 1798 heiratete er Cecilia Forrest (1750–1824), die Ehe blieb kinderlos[3]. Er unternahm eine erfolglose Polarexpedion und reiste nach Österreich, Norwegen, die Schweiz und Italien. 1780 kandidierte er erfolglos als Abgeordneter für Norwich.

Im April 1783 wurde er vom Duke of Portland zum Chief Secretary for Ireland, also dem Leiter der irischen Verwaltung, unter Robert Henley, zweiter Graf von Northington (1747–1786), dem Vizekönig von Irland ernannt. Er trat jedoch bald zurück, da er Schäden für seine Gesundheit befürchtete. Nachtarbeit und überheizte Räume seien seiner Konstitution nicht zuträglich[4]. Barker vermutet jedoch mangelndes Vertrauen von Henley, der in Dublin umlaufenden Gerüchten (ungenannten Inhalts) über Windham Glauben schenkte[5]. 1784 wurde er zum Abgeordneten von Norwich gewählt, 1806 für die rotten Boroughs New Romney, ab 1807 Higham Ferrers in East Northamptonshire.

Vom 5. Februar 1806 bis 25. März 1807 war er Kriegs- und Kolonialminister.[6]

Er verstarb nach einer Hüftoperation und wurde auf seinem Landgut Felbrigg begraben. Seine Frau errichtete ihm ein Grabmal.

Literatur[Bearbeiten]

  • David Wilkinson, “Windham, William (1750–1810).” In: Oxford Dictionary of National Biography, edited by H. C. G. Matthew and Brian Harrison. Oxford: OUP, 2004. Online ed., edited by Lawrence Goldman, January 2008. http://www.oxforddnb.com/view/article/29725 (accessed February 11, 2013).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 3. Mai 1750 nach der ODNB
  2. Windham, William (1750–1810)
  3. David Wilkinson, “Windham, William (1750–1810).” In: Oxford Dictionary of National Biography, edited by H. C. G. Matthew and Brian Harrison. Oxford: OUP, 2004. Online ed., edited by Lawrence Goldman, January 2008. http://www.oxforddnb.com/view/article/29725 (accessed February 11, 2013)
  4. Brief an Robert Henley vom 16. Juli 1783, nach David Wilkinson, “Windham, William (1750–1810).” In: Oxford Dictionary of National Biography, edited by H. C. G. Matthew and Brian Harrison. Oxford: OUP, 2004. Online ed., edited by Lawrence Goldman, January 2008. http://www.oxforddnb.com/view/article/29725 (accessed February 11, 2013)
  5. G. F. R. Barker, “Henley, Robert, second earl of Northington (1747–1786).” Rev. Gerard O'Brien. In: Oxford Dictionary of National Biography, edited by H. C. G. Matthew and Brian Harrison. Oxford: OUP, 2004. Online ed., edited by Lawrence Goldman, May 2009. http://www.oxforddnb.com/view/article/12932 (accessed February 11, 2013)
  6. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, Seite 118