William of Sherwood

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel fehlen folgende wichtige Informationen:
  • Erwähnung und Ausführung des Werkes "Syncategoremata"

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

William of Sherwood, latinisiert Guilelmus de Shyreswood, (* um 1200/1210 in Nottinghamshire; † um 1266/1272) war ein englischer Logiker des Mittelalters.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

William wurde vermutlich in Nottinghamshire zwischen 1200 und 1210 geboren und studierte wie viele Gebildete seiner damaligen Landsleute an der Universität Oxford, an der er 1252 seinen Magister erwarb. Es ist sehr wahrscheinlich, dass William an der Sorbonne in Paris lehrte; sein Einfluss auf dort wirkende Scholastiker wie Petrus Hispanus und Lambert von Auxerre scheint dies zu belegen. Roger Bacon zählte William zu einem „der berühmteren Weisen des Christentums“. 1257 war er Schatzmeister der Kathedrale von Lincoln.

Die Datierung seiner Schrift „Summulae sive introductiones in logicam“ wird unterschiedlich eingeschätzt (1230–1250). Eventuell ist sein Traktat früher als die verbreiteteren ähnlichen Summulae logicales seines Zeitgenossen Petrus Hispanus. Beide Werke enthalten jedenfalls die ältesten bekannten Versionen der heute noch gängigen Kurzdarstellung der aristotelischen Syllogistik. Verbreitet hat sich aber nur die etwas besser ausgearbeitete mnemotechnische Syllogistik des Petrus Hispanus.

Werke[Bearbeiten]

  • Introductiones in logicam = Einführung in die Logik. Lat.-dt., hrsg. v. Hartmut Brands u. Christoph Kann. Meiner, Hamburg 1995. ISBN 978-3-7873-1463-8
  • Syncategoremata. Lat.-dt. Textkritisch hrsg., übers., eingeleitet und mit Anm. vers. von Christoph Kann und Raina Kirchhoff. Meiner, Hamburg 2012, ISBN 978-3-7873-2196-4

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Jacobi: Die Modalbegriffe in den logischen Schriften des Wilhelm von Shyreswood und in anderen Kompendien des 12. und 13. Jahrhunderts. Funktionsbestimmung und Gebrauch in der logischen Analyse. (Studien und Texte zur Geistesgeschichte des Mittelalters XIII) Verlag Brill, Leiden und Köln 1980. ISBN 90-04-06048-0
  • Raina Kirchhoff: Die Syncategoremata des Wilhelm von Sherwood. Kommentierung und historische Einordnung, (Studien und Texte zur Geistesgeschichte des Mittelalters Bd. 98). Brill, Leiden 2008, ISBN 978-90-04-16633-2
  • J.P. Beckmann: Artikel "Wilhelm von Sherwood" in: Lexikon des Mittelalters, IX, 190.

Weblinks[Bearbeiten]