Williamsburg (Virginia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Williamsburg
Eingang zum Gouverneurspalast
Eingang zum Gouverneurspalast
Lage in Virginia
Williamsburg (Virginia)
Williamsburg
Williamsburg
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Virginia
Koordinaten: 37° 16′ N, 76° 42′ W37.274722222222-76.70186666666715Koordinaten: 37° 16′ N, 76° 42′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 14.068 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 636,6 Einwohner je km²
Fläche: 22,5 km² (ca. 9 mi²)
davon 22,1 km² (ca. 9 mi²) Land
Höhe: 15 m
Postleitzahlen: 23186, 23187
Vorwahl: +1 757
FIPS:

51-86160

GNIS-ID: 1498551
Website: www.williamsburgva.gov
Bürgermeister: Clyde Haulman

Williamsburg ist eine Stadt im Südosten des US-Bundesstaats Virginia mit rund 11.998 Einwohnern. Sie ist County-Sitz des James City Countys, gehört ihm selbst aber nicht an. Ein Teil der Stadt wurde als Colonial Williamsburg im Stil des 18. Jahrhunderts restauriert, weitgehend finanziert durch John D. Rockefeller, Jr., der nach Aussage seines Sohnes David innerhalb von 30 Jahren etwa 60 Millionen Dollar in das Projekt investiert hat.

Geschichte[Bearbeiten]

1633 wurde die Stadt mit dem Namen Middle Plantation als Teil von Jamestown gegründet. 1699 benannte man sie zu Ehren von König Wilhelm III. von Oranien um. Von 1699 bis 1776 diente Williamsburg als Hauptstadt der königlich britischen Kolonie von Virginia. Ab Mai/Juni 1776 wurde die Stadt Hauptstadt des neuen unabhängigen Commonwealth of Virginia. 1788 wurde sie als Hauptstadt von Richmond abgelöst.

Colonial Williamsburg[Bearbeiten]

College of William and Mary, im Vorhof Standbild des Lord Botetourt (vormals Rektor)

Große Teile von Williamsburg stehen seit 1931 als Colonial Williamsburg unter Denkmalschutz. Beispielsweise das Kapitol (1701/05), der Governor's Palace (1706/20, rekonstruiert 1927-34) sowie das College of William and Mary (1695/99). Sie stehen für die Epoche der Entstehung der Nation.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Restaurierung und der Wiederaufbau von Colonial Williamsburg eines der größten Projekte dieser Art in den USA. Es wurde v.a. durch William Archer Rutherfoord Goodwin (1869–1939) und John D. Rockefeller, Jr. sowie seiner Frau Abby Aldrich Rockefeller begleitet, um die frühe Geschichte der Vereinigten Staaten zu feiern.[1]

Viele der fehlenden kolonialen Strukturen wurden in den 1930er Jahren an ihrem ursprünglichen Standort rekonstruiert. Einiges wurde auf den baulichen Stand des 18. Jahrhunderts zurückversetzt. Die meisten Gebäude sind für Touristen geöffnet und Colonial Williamsburg wird jedes Jahr von mehr als einer Million Besuchern aus aller Welt besichtigt. Es ist heute ein Living History-Museum, in welchem Personen in historischen Kostümen das Leben im 18. Jahrhundert interpretieren.

Colonial Williamsburg
Capitol - Colonial Williamsburg

Das DeWitt Wallace Decorative Arts Museum[2] zeigt eine umfangreiche Sammlung von amerikanischen und britischen Antiquitäten. Enthalten sind Möbel, Metalle, Keramik, Glas, Gemälde, Drucke, Schusswaffen und Textilien aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert. Dem Museum angegliedert ist das Abby Aldrich Rockefeller Folk Art Museum[3], das landesweit als führendes Zentrum der Erforschung, Erhaltung und Ausstellung von amerikanischer Volkskunst gilt und die umfangreiche Volkskunst-Sammlung Abby Rockefellers hält.[4]

Bildung[Bearbeiten]

Geboren in Williamsburg[Bearbeiten]

Besonderheiten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. That the Future May Learn from the Past - John D. Rockefeller Jr., a founder of Colonial Williamsburg (engl.)
  2. DeWitt Wallace Decorative Arts Museum (engl.)
  3. Abby Aldrich Rockefeller Folk Art Museum (engl.)
  4. Beatrix T. Rumford; Carolyn J.Weekley: Treasures of American Folk Art from the Abby Aldrich Rockefeller Folk Art Center. Boston 1989
  5. Website des Christiana Campbell Tavern (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Williamsburg (Virginia) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien