Willy Kanis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Willy Kanis
Willy Kanis beim Bahnrad-Weltcup 2008 in Los Angeles, mit dem damaligen niederländischen Nationalcoach Peter Pieters.

Willy Kanis (* 27. Juli 1984 in Kampen) ist eine niederländische Bobfahrerin und ehemalige Radsportlerin.

Radsport-Laufbahn[Bearbeiten]

Willy Kanis begann mit dem Radrennsport auf dem BMX-Rad, da auch ihr Bruder in diesem Sport aktiv war. Der niederländische Radsportverband überzeugte sie, ihr Talent auch auf der Bahn einzusetzen.[1] Sowohl 2005 wie auch 2006 wurde sie BMX-Weltmeisterin. „Im Sommer fahre ich BMX, im Winter auf der Bahn“, erläutert sie selbst ihre Prioritäten.

Kanis wurde vielfache Niederländische Meisterin in den Bahn-Kurzzeitdisziplinen Keirin, Sprint sowie Einerverfolgung und gelangte gemeinsam mit Yvonne Hijgenaar im Teamsprint bei mehreren Bahnrad-Weltcups auf das Podest. Bei der Bahn-WM 2007 wurden sie und Hijgenaar in Palma de Mallorca Vize-Weltmeisterinnen im Teamsprint. Zwei Jahre später, bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 2009 in Pruszkow, belegte Willy Kanis Platz 2 im Sprint und Platz 3 im Keirin. Bis 2012 errang sie elf nationale Titel in den Kurzzeitdisziplinen auf der Bahn, dann beendete sie ihre Radsport-Laufbahn.

Umstieg auf den Bob[Bearbeiten]

Zur Wintersaison 2012/2013 begann Kanis mit dem Training auf dem Zweierbob, hinter der Steuerfrau Esmé Kamphuis. Bei seinem ersten gemeinsamen Start belegte das Duo beim Weltcup-Rennen in Whistler Platz vier.[2] Das Ziel von Willy Kanis war die Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi, aber sie konnte sich nicht qualifizieren.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit Willy Kanis
  2. Die Niederländerin Willy Kanis fährt erfolgreich im Weltcup Bobsleigh diesen Winter auf radsportseiten.net v. 27. November 2011
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatOud-baanwielrenster Kanis kan Winterspelen vergeten. nu.nl, 19. September 2013, abgerufen am 5. Februar 2014 (niederländisch).

Weblinks[Bearbeiten]