Wilmington (Delaware)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilmington
Spitzname: Chemical Capital of the World, Corporate Capital of the World, Credit Card Capital of the World
Wilmington Delaware skyline.jpg
Flagge von Wilmington
Flagge
Lage in Delaware
Wilmington (Delaware)
Wilmington
Wilmington
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Delaware
County:

New Castle County

Koordinaten: 39° 45′ N, 75° 33′ W39.748333333333-75.55138888888928Koordinaten: 39° 45′ N, 75° 33′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 70.851 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 2.512,4 Einwohner je km²
Fläche: 44,0 km² (ca. 17 mi²)
davon 28,2 km² (ca. 11 mi²) Land
Höhe: 28 m
Postleitzahlen: 19801–19810, 19850, 19880, 19884–19887, 19889–19899
Vorwahl: +1 302
FIPS:

10-77580

GNIS-ID: 214862
Webpräsenz: www.ci.wilmington.de.us
Bürgermeister: Dennis P. Williams (D)
Wilmington Delaware aerial view.jpg
Wilmington von oben

Wilmington ist eine Stadt im New Castle County im US-Bundesstaat Delaware, Vereinigte Staaten, mit 70.851 Einwohnern (Stand: 2010) und Sitz der County-Verwaltung. Das Stadtgebiet hat eine Größe von 44,1 km².

Geschichte[Bearbeiten]

Das heutige Wilmington wurde ab 1638 von schwedischen Siedlern kolonisiert, die das Fort Christiana, benannt nach der damaligen schwedischen Königin, gründeten. Die Region des unteren Delaware Rivers (Teile der heutigen US-Bundesstaaten Delaware, Pennsylvania und New Jersey) beanspruchten die Schweden als Kolonie. Die Kolonie Neuschweden existierte vom 29. März 1638 bis zum September 1655. Die schwedischen Wurzeln lassen sich noch heute in der Flagge Wilmingtons finden. 1655 übernahmen Niederländer die schwedische Kolonie. 1664 kam die Region unter britische Herrschaft. 1738 benannte König Georg III. die Siedlung in Wilmington um. Namensgeber war Spencer Compton, 1. Earl of Wilmington und späterer Premierminister. Das größte Wachstum der Stadt fand während des Sezessionskrieges statt. 1802 wurde mit dem Bau der ersten Schießpulverfabrik das Unternehmen DuPont gegründet. Um 1868 war Wilmington eine Hochburg des Stahlschiffbaus sowie in der Produktion von Schwarzpulver und Leder. Die beiden Weltkriege förderten die industrielle Entwicklung Wilmingtons, so dass weitere Werften, Stahlhütten und chemische Werke entstanden. Seit 1997 besteht eine Städtepartnerschaft mit Fulda.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Wilmington ist auf Grund von steuerlichen und rechtlichen Vorteilen Firmensitz von vielen US-Handelsunternehmen und von vielen Fortune 500-Unternehmen. Jede namhafte US-Bank und jeder bekannte Kreditkartenbetreiber, aber auch Unternehmen wie Viacom sind in Wilmington ansässig.

Der Seehafen (Port of Wilmington) fertigt ca. 400 Schiffe p.a. ab.

Politik[Bearbeiten]

Partnerstadt in Deutschland ist Fulda (Hessen).

Bildungseinrichtungen[Bearbeiten]

  • University of Delaware
  • Delaware College of Art and Design
  • Drexel University

Kultur[Bearbeiten]

Das Delaware Art Museum besitzt eine bedeutende Kunstsammlung. Neben einer der bedeutendsten Sammlungen von Werken der Präraffaeliten außerhalb Großbritanniens, befinden sich bedeutende Werke John French Sloans und Howard Pyles.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Namensvarianten[Bearbeiten]

Die Stadt besitzt einige Bezeichnungsvarianten:

  • Christinahamn[1]
  • Fort Altena[1]
  • Fort Christina[1]
  • Walmington[2]
  • Willington[1]
  • Willingtown[1]
  • Wilmington City[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wilmington (Delaware) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f U.S. Geological Survey. Geographic Names Phase I data compilation (1976-1981). 31-Dec-1981. Primarily from U.S. Geological Survey 1:24,000-scale topographic maps (or 1:25K, Puerto Rico 1:20K) and from U.S. Board on Geographic Names files. In some instances, from 1:62,500 scale or 1:250,000 scale maps
  2. American Maps, Rare and Early, 1579-1796, Vol. 1, Plate 2. Paris, London