Wilmington Hammerheads

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilmington Hammerheads
Wilmingtonhammerheads.png
Voller Name Wilmington Hammerheads
Football Club
Ort Wilmington, NC
Gegründet 1996
Stadion Legion Stadium
Plätze 6.000
Eigentümer George Altirs
Trainer Carson Porter
Homepage www.wilmingtonhammerheads.com
Liga United Soccer League
2014 Regular Season: 7. Platz
Play-offs: Viertelfinale
Heim
Auswärts

Wilmington Hammerheads ist ein US-amerikanisches Fußball-Franchise der United Soccer League aus Wilmington, North Carolina. Gegründet wurden die Hammerheads 1996 und spielen seit der Saison 2011 in der USL Pro, der dritthöchsten Liga der USA.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

2003 konnte die Mannschaft zum ersten Mal einen Titel gewinnen. Sie gewannen im Finale der Play-offs der USL Pro Select League mit 2:1 gegen die Westchester Flames. Im Jahr zuvor waren die Hammers auch im Finale vertreten, verloren dieses aber gegen die Long Island Rough Riders.

Großen Erfolg konnte die Mannschaft auch im Lamar Hunt U.S. Open Cup erreichen, als sie 2003 Dallas Burn mit 4:1 besiegten und im anschließenden Viertelfinale nur knapp gegen D.C. United scheiterten. 2009 konnte erneut eine Mannschaft aus der Major League Soccer, Chicago Fire SC, im Pokal besiegt werden. Dieses Spiel in der dritten Runde gewannen die Hammers mit 1:0.

Die Saison 2009, die bislang letzte der Wilmington Hammerheads, war einer der erfolgreichsten ihrer Geschichte. Die Mannschaft belegte am Ende der Spielzeit den ersten Platz in der Regular Season und drang bis ins Halbfinale der Play-offs vor. Anschließend erklärte die USL die Beziehungen mit dem Besitzer der Hammerheads, Chuck Sullivan, für beendet, da dieser bestimmte Auflagen nicht erfüllte.[2][3] Daraufhin setzte die Mannschaft den Spielbetrieb für 2010 vorläufig aus.

Zwei Investoren kauften des Franchise und die Mannschaft nimmt ab der Saison 2011 ihren Spielbetrieb wieder auf. Im September 2013 änderten sich die Eigentümerverhältnisse der Hammerheads erneut. Drei Jahre nach seiner Übernahme, gab Bill Rudisill seine Hauptanteile ab, somit wurde George Altirs neuer Eigentümer des Franchises.

In der USL Pro hatten die Hammerheads in der Saison 2012 ihren bislang größten Erfolg. Nach einem 5. Platz in der Regular Season erreichte man die Play-offs. Dort schafften es die Hammers bis ins Finale, wo man allerdings an Charleston Battery scheiterte.

Stadion[Bearbeiten]

Die Wilmington Hammerheads tragen ihre Heimspiele im Legion Stadium aus. Das Stadion ist Teil des Legion Sports Complex, welches neben der Spielstätte noch Plätze für die Jugendmannschaften, die in der Super Y-League spielen, des Franchises besitzt. Insgesamt bietet das Stadion Platz für 6.000 Zuschauer.

Organisation[Bearbeiten]

Eigentümer[Bearbeiten]

Von 1998 bis 2013 wurden die Hammerheads von einer Eigentümergruppe um Dale Boyd, Bruce Cavenaugh, Bill Rudisill und David Schroeder geführt. Im späteren Verlauf wurde Bill Rudisill Hauptanteilseigner an den Hammerheads, ehe er seine Anteile 2013 verkaufte.

Seit September 2013 ist George Altirs Haupteigentümer der Wilmington Hammerheads. Der aus dem Libanon stammende Altirs siedelte 1988 in die USA um und ist der CEO der US-amerikanischen Modemarke Capelli New York.[4] Neben den Hammerheads gehört ihm noch die Cedar Stars Academy, eine Jugendfußballeinrichtung in der Nähe von Carlstadt, New Jersey. Außerdem ist er Eigentümer des Capelli Sport Centers, einer Sporthalle.

MLS Partnerschaft[Bearbeiten]

Im Januar 2014 wurde eine einjährige Entwicklungspartnerschaft mit dem FC Toronto abgeschlossen. Es sollten mindestens vier Spieler der Kanadier zu den Hammerheads ausgeliehen werden, außerdem gab es ein Testspiel zwischen den beiden Mannschaften.

Im Januar 2015 fand man mit dem New York City FC einen neuen Partner aus der Major League Soccer.[5]

Spieler und Mitarbeiter[Bearbeiten]

Aktueller Kader[Bearbeiten]

Stand: 27. Januar 2015[6]

Nr. Position Name
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten TW Matt Glaeser
2 SchottlandSchottland AB Tom Parratt
4 JamaikaJamaika AB Ashani Fairclough
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Troy Cole
8 EnglandEngland MF Paul Nicholson
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Cody Arnoux
11 LesothoLesotho ST Sunny Jane
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Steven Miller
Nr. Position Name
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ST Brian Ackley
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Ross Tomaselli
16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AB Drew Ruggles
17 EnglandEngland MF William Heaney
19 JamaikaJamaika AB Andrae Campbell
25 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Marc Godelman
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MF Justin Moose

Aktueller Trainerstab[Bearbeiten]

Stand: 27. Januar 2015[6]

  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carson Porter - Trainer/ Technischer Direktor
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Biehner - Fittnestrainerin

Bisherige Trainer[Bearbeiten]

  • EnglandEngland David Irving (1998–2014)
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carson Porter (2014- )

Erfolge[Bearbeiten]

  • USL PRO Championship Finalist: 2012
  • USL Second Division Regular Season Champions: 2009
  • USL Pro Select League Champions 2003
  • USL D-3 Pro League Southern Division Champions: 2001, 2002

Statistik[Bearbeiten]

Saisonbilanz[Bearbeiten]

Jahr Liga Reg. Season Play-offs Open Cup
1996 USISL Pro League 3. Platz, South Atlantic Halbfinale nicht qualifiziert
1997 USISL D-3 Pro League 5. Platz, South Atlantic nicht qualifiziert nicht qualifiziert
1998 USISL D-3 Pro League 6. Platz, Atlantic Division Halbfinale nicht qualifiziert
1999 USL D-3 Pro League 2. Platz, Atlantic Conference Finale 2. Runde
2000 USL D-3 Pro League 2. Platz, Southern Conference Viertelfinale 2. Runde
2001 USL D-3 Pro League 1. Platz, Southern Conference Finale nicht qualifiziert
2002 USL D-3 Pro League 1. Platz, Southern Finale Did not qualify
2003 USL Pro Select League 2. Platz, Southern Sieger Viertelfinale
2004 USL Pro Soccer League 2. Platz, Southern Viertelfinale 3. Runde
2005 USL Second Division 4. Platz Halbfinale 3. Runde
2006 USL Second Division 8. Platz nicht qualifiziert 4. Runde
2007 USL Second Division 7. Platz nicht qualifiziert nicht qualifiziert
2008 USL Second Division 7. Platz nicht qualifiziert nicht qualifiziert
2009 USL Second Division 1. Platz Halbfinale Quarterfinals
2010 keine Teilnahme
2011 USL Pro 2. Platz, American Division Division Halbfinale 3. Runde
2012 USL Pro 5. Platz Finale 3. Runde
2013 USL Pro 9. Platz nicht qualifiziert 3. Runde
2014 USL Pro 7. Platz Viertelfinale 2. Runde

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hammerheads Return for 2011. Abgerufen am 9. März 2011.
  2. Bob Bonner, Kristy Ondo, Debra Worley: Hammerheads removed from USL: Owner has comment. In: WECT. 15. Oktober 2009. Abgerufen am 9. August 2010.
  3. Bob Bonner: USL moving on without Hammerheads. In: WECT. 2. Dezember 2009. Abgerufen am 9. August 2010.
  4. New Hammerheads owner fulfilling a lifelong dream (Englisch) StarNewsOnline.com. 5. Oktober 2013. Abgerufen am 27. Januar 2015.
  5. NYCFC Announce Affiliation with Wilmington Hammerheads. nycfc.com. Abgerufen am 22. Januar 2015.
  6. a b 2014 Team Roster (Englisch) Wilmington Hammerheads. Abgerufen am 27. Januar 2015.