Wilson Nunataks

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

-80.016666666667-80.633333333333Koordinaten: 80° 1′ S, 80° 38′ W

Reliefkarte: Antarktis
marker
Wilson Nunataks
Magnify-clip.png
Antarktis

Die Wilson Nunataks sind eine unregelmäßige Kette von Nunataks in der südöstlichsten Ausdehnung der Heritage Range, der südlichen Hälfte des Ellsworthgebirges in der Westantarktis.

Die Nunataks − Felsen, die aus dem umliegenden Eis herausragen – erstrecken sich über eine Länge von etwa 8 Meilen (umgerechnet 12,9 Kilometer) in West-Ost-Richtung zwischen den Douglas Peaks im Westen und der eisgefüllten Bucht Hercules Inlet im Osten.[1] Der östlichste Nunatak der Kette ist der Fusco Nunatak (im Geographic Names Information System, der Datenbank des United States Geological Survey, irrtümlich als westlichster Nunatak aufgeführt).[2]

Ihren Namen erhielten die Wilson Nunataks von einer Forschungsexpedition der University of Minnesota, die dieses Gebiet im Sommer 1964–65 besuchte. Sie benannten sie nach Chief Warrant Officer Kenneth Wilson, einem Piloten des 62nd Transportation Detachment, der die Expedition unterstützt hatte.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Wilson Nunataks (Englisch) In: Geographic Names Information System. United States Geological Survey. Abgerufen am 16. Juli 2010.
  2. Fusco Nunatak (Englisch) In: Geographic Names Information System. United States Geological Survey. Abgerufen am 16. Juli 2010.