Wilwa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wilwa
Ви́льва, новая вода
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

Daten
Gewässerkennzahl RU10010100712111100011634
Lage Region Perm (Russland)
Flusssystem Wolga
Abfluss über Uswa → Tschussowaja → Kama → Wolga → Kaspisches Meer
Quelle westliches Vorland des Mittleren Urals
58° 41′ 31″ N, 59° 0′ 43″ O58.69206159.011939
Mündung bei Tschussowoi in die Uswa58.32179657.78893Koordinaten: 58° 19′ 18″ N, 57° 47′ 20″ O
58° 19′ 18″ N, 57° 47′ 20″ O58.32179657.78893
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 170 km[1][2]
Einzugsgebiet 3020 km²[1][2]
Linke Nebenflüsse Wischai
Rechte Nebenflüsse Sewernaja Rassocha, Bolschaja Mjasnaja, Korostelewka, Bolschaja Poroschnjaja, Tantschicha
Mittelstädte Tschussowoi
Kleinstädte GremjatschinskVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Wilwa (russisch Ви́льва; komi новая вода) ist ein linker Nebenfluss der Uswa im Flusssystem der Kama in der russischen Region Perm.

Die Wilwa entspringt im westlichen Vorland des Mittleren Urals. Sie fließt in westlicher und südwestlicher Richtung und mündet im Stadtgebiet von Tschussowoi in die Uswa, 4 km oberhalb deren Mündung in die Tschussowaja. Die Wilwa hat eine Länge von 170 km. Ihr Einzugsgebiet umfasst 3020 km². Am Flusslauf der Wilwa liegt die Kleinstadt Gremjatschinsk, ein Zentrum der Steinkohleförderung. Wichtigste Nebenflüsse der Wilwa sind von links Wischai, sowie von rechts Sewernaja Rassocha, Bolschaja Mjasnaja, Korostelewka, Bolschaja Poroschnjaja und Tantschicha.

Der Flussname leitet sich von den Komi-Permjakischen Begriffen vil („neu“) und va („Wasser“) ab.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Artikel Wilwa in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)
  2. a b Wilwa im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)