Wimbledon Championships 1957

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wimbledon Championships 1957
Datum: 24. Juni – 5. Juli 1957
Auflage: 71. Wimbledon Championships
Ort: Church Road, London
Belag: Rasen
Titelverteidiger
Herreneinzel: AustralienAustralien Lew Hoad
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shirley Fry
Herrendoppel: AustralienAustralien Lew Hoad
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ken Rosewall
Damendoppel: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Angela Mortimer
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Althea Gibson
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Shirley Fry
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vic Seixas
Sieger
Herreneinzel: AustralienAustralien Lew Hoad
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Althea Gibson
Herrendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Budge Patty
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gardnar Mulloy
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Althea Gibson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darlene Hard
Mixed: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Darlene Hard
AustralienAustralien Mervyn Rose
Grand Slams 1957
  • Australian Championships
  • Internationale französische Tennismeisterschaften
  • Wimbledon Championships
  • U.S. National Championships

Die 71. Auflage der Wimbledon Championships fand 1957 auf dem Gelände des All England Lawn Tennis and Croquet Club an der Church Road statt.

Königin Elizabeth II. besuchte das Turnier zum ersten Mal. Sie überreichte Althea Gibson, der ersten farbigen Titelträgerin, den Siegerpokal.[1]

Herreneinzel[Bearbeiten]

Lew Hoad besiegte im Finale Ashley Cooper und verteidigte damit seinen Titel.

Dameneinzel[Bearbeiten]

Bei den Damen setzte sich Althea Gibson gegen Darlene Hard durch.

Herrendoppel[Bearbeiten]

Im Herrendoppel siegten Althea Gibson und Darlene Hard.

Damendoppel[Bearbeiten]

Althea Gibson und Darlene Hard gewannen den Titel im Damendoppel.

Mixed[Bearbeiten]

Im Mixed siegten Darlene Hard und Mervyn Rose.

Quelle[Bearbeiten]

  • J. Barrett: Wimbledon: The Official History of the Championships. Harper Collins Publishers, London 2001, ISBN 0-00-711707-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barrett (2001), S. 4.