Wimbledon Championships 1967

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wimbledon Championships 1967
Datum: 26. Juni – 7. Juli 1967
Auflage: 81. Wimbledon Championships
Ort: Church Road, London
Belag: Rasen
Titelverteidiger
Herreneinzel: Spanien 1945Spanien Manuel Santana
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billie Jean King
Herrendoppel: AustralienAustralien Ken Fletcher
AustralienAustralien John Newcombe
Damendoppel: Brasilien 1960Brasilien Maria Bueno
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Nancy Richey
Mixed: AustralienAustralien Margaret Smith Court
AustralienAustralien Ken Fletcher
Sieger
Herreneinzel: AustralienAustralien John Newcombe
Dameneinzel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billie Jean King
Herrendoppel: Sudafrika 1928Südafrikanische Union Bobb Hewitt
Sudafrika 1928Südafrikanische Union Frew McMillan
Damendoppel: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rosemary Casals
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billie Jean King
Mixed: AustralienAustralien Owen Davidson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Billie Jean King
Grand Slams 1967
  • Australian Championships
  • Internationale französische Tennismeisterschaften
  • Wimbledon Championships
  • U.S. National Championships

Die 81. Auflage der Wimbledon Championships fand 1967 auf dem Gelände des All England Lawn Tennis and Croquet Club an der Church Road statt. Mit insgesamt 301.896 Zuschauern wurde ein neuer Rekord erzielt.[1]

Billie Jean King gelang es als erste Spielerin seit Suzanne Lenglen 1925, in einem Jahr das Einzel, das Doppel und das Mixed zu gewinnen. Dabei gab sie lediglich zwei Sätze – einen im Doppel und einen im Mixed – ab.[2]

Es waren die letzten Wimbledon Championships, bei denen ausschließlich Amateure zugelassen wurden. Nach dem Turnier wurde im August 1967 auf dem Gelände ein Turnier nur für Profis (die Wimbledon World Professional Championships) ausgetragen, das von der BBC erstmals in Farbe übertragen wurde und auf großes Zuschauerinteresse stieß. Im Dezember entschied das Präsidium des All England Clubs als erster Organisator eines Grand-Slam-Turniers, im folgenden Jahr Profi-Spieler zu den regulären Wimbledon Championships zuzulassen. Im Februar 1968 schaffte die International Tennis Federation die Amateurregelung weitestgehend ab.

Herreneinzel[Bearbeiten]

Bei den Herren erreichten nur zwei gesetzte Spieler das Viertelfinale, der an Position 1 gesetzte Vorjahressieger Manuel Santana verlor gar bereits sein Auftaktmatch. Schließlich errang John Newcombe seinen ersten von drei Einzeltiteln in Wimbledon. Im Finale schlug er den Deutschen Wilhelm Bungert klar in drei Sätzen.

Dameneinzel[Bearbeiten]

Billie Jean King verteidigte ihren Titel. Sis setzte sich im Endspiel gegen Ann Haydon-Jones in zwei Sätzen durch,

Herrendoppel[Bearbeiten]

Im Herrendoppel siegten die Südafrikaner Bob Hewitt und Frew McMillan.

Damendoppel[Bearbeiten]

Das Damendoppel konnten Rosemary Casals und Billie Jean King für sich entscheiden.

Mixed[Bearbeiten]

Im Mixed waren Owen Davidson und Billie Jean King siegreich.

Quelle[Bearbeiten]

  • J. Barrett: Wimbledon: The Official History of the Championships. Harper Collins Publishers, London 2001, ISBN 0-00-711707-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Barrett (2001), S. 5
  2. Tingay, L.: One Hundred Years of Wimbledon. Guinness World Records Ltd, London 1977, ISBN 978-0900424717, S. 228