Wimpy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wimpy
Rechtsform Limited Company
Gründung ca. 1930
Sitz London
Branche Quickservice-Systemgastronomie
Website www.wimpy.uk.com/

Wimpy ist eine englische Kette von Fast Food-Hamburgerrestaurants.

Entstehung[Bearbeiten]

Der Amerikaner Eddie Gold hatte in den 1930er Jahren die Idee, in Chicago eine Schnellrestaurantkette zu etablieren. Namensgeber war die verfressene Comicfigur "J. Wellington Wimpy" aus Popeye, dessen Leibgericht Hamburger sind. Nach dem Krieg überzeugte Gold die englische Firma Joseph Lyons & Co. von seiner Unternehmensidee, diese kauften Wimpy und verlegten den Sitz nach London. Bis in die 1970er expandierte es überaus erfolgreich mit 1000 Lokalen in über 20 Ländern, v.a. im Commonwealth, dann begann nach der Invasion der amerikanischen Fast-Food-Riesen nach Europa eine schwierigere Zeit und Wimpy wechselte viermal in 15 Jahren den Besitzer, zum Beispiel 1977 zu United Biscuits und 1989 zum damaligen Burger King Besitzer Grand Metropolitan (jetzt Diageo).

2007 wurde das englische Mutterhaus vom südafrikanischen Konglomerat Famous Brands übernommen, das vorher schon Wimpy Südafrika gekauft hatte. In Südafrika bestehen zur Zeit ca. 500 Filialen, über 300 in Großbritannien [1], globale Zahlen gibt es nicht.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Guardian, 2002

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Wimpy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien