Windauer Ache

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Windauer Ache
Die Grafik zeigt u.a. den Verlauf der Windauer Ache, welche in nördlicher Richtung - von der Salzburger Grenze bis Hopfgarten - fließt.

Die Grafik zeigt u.a. den Verlauf der Windauer Ache, welche in nördlicher Richtung - von der Salzburger Grenze bis Hopfgarten - fließt.

Daten
Gewässerkennzahl AT: 2-8-240-22
Lage im Windautal, Kitzbüheler Alpen, Tirol
Flusssystem Donau
Abfluss über Brixentaler Ache → Inn → Donau → Schwarzes Meer
Quelle Reinkarsee am Kröndlhorn
47° 18′ 25″ N, 12° 10′ 15″ O47.30694444444412.1708333333332194
Quellhöhe 2194 m ü. A.Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung In Haslau / Hopfgarten in die Brixentaler Ache47.43805555555612.171666666667626Koordinaten: 47° 26′ 17″ N, 12° 10′ 18″ O
47° 26′ 17″ N, 12° 10′ 18″ O47.43805555555612.171666666667626
Mündungshöhe 626 m ü. A.[1]
Höhenunterschied 1568 m
Länge 21,5 km[1]
Einzugsgebiet ca. 83 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Abfluss am Pegel Unterwindau[2]
AEo: 82,1 km²
Lage: 590 m oberhalb der Mündung
NNQ (22.12.2006)
MNQ 1990-2010
MQ 1990-2010
Mq 1990-2010
MHQ 1990-2010
HHQ (28.07.2006)
350 l/s
810 l/s
3,42 m³/s
41,7 l/s km²
56,1 m³/s
132 m³/s
Linke Nebenflüsse Falberbach, Dürrnbach
Rechte Nebenflüsse Miesenbach, Rettenbach
Durchflossene Seen Reinkarsee
Gemeinden Westendorf und Hopfgarten im BrixentalVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Die Windauer Ache ist ein Wildbach im landschaftlich schönen Windautal in den Kitzbüheler Alpen in Tirol.

Die Ache entspringt dem Reinkarsee auf etwa 2200 m ü. A. und verläuft im mittleren Teil durch eine etwa 4 km lange Schlucht. In Hopfgarten mündet die Windauer Ache in einer Engstelle in die Brixentaler Ache, welche ihrerseits in Wörgl in den Inn mündet.

Die Ache fließt durch die Gemeindegebiete von Westendorf und Hopfgarten.

Bei Wildwasserpaddlern ist die Windauer Ache (Schwierigkeitsgrad WW II bis WW V) sehr beliebt.

Einzugsgebiet und Wasserführung[Bearbeiten]

Die Windauer Ache entwässert ein Einzugsgebiet von rund 83 km², das sich über mehr als 1800 Höhenmeter bis zum Kröndlberg (2440 m ü. A.) erstreckt.

Der mittlere Abfluss am Pegel Unterwindau, 0,59 km oberhalb der Mündung, beträgt 3,42 m³/s, was einer relativ hohen Abflussspende von 41,7 l/s·km² entspricht. Die Windauer Ache weist ein nivales Abflussregime auf, das von der Schneeschmelze in den höheren Lagen des Einzugsgebietes geprägt ist. Der mittlere Abfluss ist im wasserreichsten Monat Mai mit 6,87 m³/s gut fünfmal höher als im wasserärmsten Monat Jänner mit 1,24 m³/s.[2]

Hochwasser[Bearbeiten]

Ende Juli 2006 hat ein starkes Unwetter im gesamten Windautal enorme Schäden verursacht. Dabei wurden durch die Überflutung der Windauer Ache der Bachverbau, Brücken und Straßenteile weggerissen.

Die Investitionssumme bei der Wiederherstellung - und gleichzeitigem Verbau und Regulierung - belief sich auf ca. 860.000 Euro.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b TIRIS – Tiroler Raumordnungs‐ und Informationssystem
  2. a b Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Hydrographisches Jahrbuch von Österreich 2010. Wien 2012, S. OG 111 (PDF; 13,2 MB)