Windows Embedded Automotive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
QS-Informatik

Dieser Artikel wurde wegen inhaltlicher Mängel auf der Qualitätssicherungsseite der Redaktion Informatik eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Informatik auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich an der Diskussion! (+)


Windows Embedded Automotive
Basisdaten
Entwickler Microsoft Corporation
Sprache(n) Amerikanisch, Britisches Englisch, Deutsch, Frankokanadisch, Französisch, Koreanisch, Mexikanisch, Spanisch
Aktuelle Version 7
(19. Oktober 2010)
Kernel Windows Embedded Compact 7
Chronik Microsoft Auto PC 1.0
Microsoft Auto PC 2.0
Windows CE for Automotive 3.0
Windows CE for Automotive 3.5
Windows Automotive 4.2
Windows Automotive 5.0
Windows Automotive 5.5
Microsoft Auto 3.0
Microsoft Auto 3.1
Microsoft Auto 4.0
Microsoft Auto 4.1
Windows Embedded Automotive 7
Sonstiges Codename „Motegi“
Website microsoft.com

Windows Embedded Automotive (früher auch Windows Automotive oder Microsoft Auto) ist ein Betriebssystem der Windows-Embedded-Produktfamilie. Es ist der Nachfolger der Betriebssysteme Microsoft Auto 4.1 und Windows Automotive 5.5. Zur Verwendung des Betriebssystems wird das Windows Embedded Automotive Development Kit (WE-ADK) benötigt. Im Kit sind neben der Hardware auch Evaluierungsversionen von Windows Embedded Automotive, sowie ein Windows Embedded Platform Development Kit.

Features[Bearbeiten]

  • Bluetooth 2.1 + DER
  • Microsoft Silverlight
  • Spracherkennung (Microsoft Tellme)

Inkludierung[Bearbeiten]

In manchen neuen Fahrzeugen sind die Hardware sowie Windows Embedded Automotive 7 bereits enthalten. Weitere Automobile mit dieser Ausrüstung sind angekündigt.

  • Fiat 500
  • Ford Sync
  • Nissan Leaf

Der Preis, dem das Fahrzeug durch das System aufgeschlagen wird, hängt unter anderem davon ab, in welchem Umfang das Betriebssystem im Auto eingesetzt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Betriebssystem basiert auf Windows CE. Die erste Version wurde 1998 unter dem Namen AutoPC als Betriebssystem des gleichnamigen AutoPC veröffentlicht. Im Jahr 2000 wurde es in Windows CE for Automotive umbenannt. Im Jahr 2002 wurde abermals der Name abgeändert und es hieß nun Windows Automotive. 2007 wurde es schließlich im Zuge der Veröffentlichung von Ford Sync in Microsoft Auto umbenannt.

Versionen[Bearbeiten]

  • Microsoft Auto PC 1.0 "Apollo" (basierend auf Windows CE 2.01)
  • Microsoft Auto PC 2.0 "Goldeneye" (basierend auf Windows CE 2.12)
  • Windows CE for Automotive 3.0 (basierend auf Windows CE 3.0)
  • Windows CE for Automotive 3.5 (basierend auf Windows CE 3.0)
  • Windows Automotive 4.2
  • Windows Automotive 5.0 (basierend auf Windows CE 5.0)
  • Windows Automotive 5.5
  • Microsoft Auto 3.0 (basierend auf Windows Embedded CE 6.0)
  • Microsoft Auto 3.1 (basierend auf Windows Embedded CE 6.0 R2)
  • Microsoft Auto 4.0 "Bristol" (basierend auf Windows Embedded CE 6.0 R2)
  • Microsoft Auto 4.1 "Motegi" (basierend auf Windows Embedded CE 6.0 R3)
  • Windows Embedded Automotive 7 (basierend auf Windows Embedded Compact 7)

Verwendung[Bearbeiten]

Die ersten Fahrzeuge, welche diese Version einsetzen, wurden im Jahr 2006 fertiggestellt. Neben der speziellen Eignung für Navigationssysteme und Kommunikationswerkzeuge zeichnet es sich durch die Unterstützung gerade der Schnittstellen aus, die im Automobilbau von besonderer Bedeutung sind. Fiat brachte das System unter dem Namen „Blue&Me“ in die Modellpalette im Frühjahr 2006. Damit lassen sich die Handy-Freisprechfunktionen über Bluetooth, TtS (Text to Speech, also SMS vorlesen), Spracherkennung, und eine USB-Schnittstelle steuern.

Der Unterhaltungselektronikhersteller Clarion stellt seit 2007 Navigationssysteme mit Multimediafunktionen für die Nachrüstung her.

Weblinks[Bearbeiten]