Windpark Burbo Bank

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f2

Windpark Burbo Bank
Der Windpark aus Sicht einer im Norden vorbeifahrenden Fähre
Der Windpark aus Sicht einer im Norden vorbeifahrenden Fähre
Lage
Windpark Burbo Bank (England)
Windpark Burbo Bank
Koordinaten 53° 29′ 47,8″ N, 3° 13′ 23,2″ W53.496624-3.223114Koordinaten: 53° 29′ 47,8″ N, 3° 13′ 23,2″ W
Land Vereinigtes Königreich
Gewässer Irische See (Bucht von Liverpool)
Daten
Primärenergie Windenergie
Leistung 25 × 3,6 MW = 90 MW (el.)
32 × 8 MW = 256 MW (geplant)
Typ Offshore-Windpark
Betreiber Dong Energy[1]
Betriebsaufnahme 18.10.2007 (Einweihung)
Turbine 25 × Siemens Typ SWT-3.6-107
32 × Vestas V164-8.0 (geplant)
Website www.dongenergy.com/burbo

Der Windpark Burbo Bank ist ein Offshore-Windpark in der Liverpool Bay (Bucht von Liverpool, Irische See). Der Standort liegt der Mündung des Mersey etwa 7 km vor der Küste von Sefton und Wirral (Nordwest-England). Betrieben wird der Park vom dänischen Energieversorger Dong Energy.[1]

Aufbau[Bearbeiten]

Burbo Bank

Der Windpark besteht zurzeit aus 25 Windenergieanlagen vom Typ Siemens SWT-3.6-107 mit einem Rotordurchmesser von 107 m und einer installierten elektrischen Leistung von je 3,6 Megawatt[2], also insgesamt etwa 90 MW. Die Gondeln mit den Generatoren liegen auf 83,5 m Höhe über dem Meer. Die 25 Anlagen sind auf einer Fläche von etwa 10 km² verteilt. Die Bucht hat an dieser Stelle bei Niedrigwasser eine Wassertiefe von 2 bis 8 m. Die elektrische Energie wird über ein Seekabel, das mit 33 kV betrieben wird, zu einer Umspannstation an Land in Wallasey geleitet.

Burbo Bank ist einer von vier Offshore-Windparks in der Bucht von Liverpool: Weiter westlich liegen North Hoyle mit 60 MW und Rhyl Flats mit 90 MW Leistung. Der letzte, wesentlich größere Offshore-Windpark Gwynt y Môr mit 160 Anlagen für 576 MW befindet sich seit 2012 in Bau.[3] An der nahen Küste, auf der Kaimauer des Liverpooler Hafens, liegt außerdem der Onshore-Windpark Seaforth Docks.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Windpark Burbo Bank gehört zur „Runde I“ des Entwicklungsprogramms für Offshore-Windparks des Crown Estate, die Ende 2000 begann.[4]

Baubeginn war im April 2006. Bereits im Juli 2007 produzierte die erste Windturbine erstmals Strom. Im Oktober 2007 wurde der Windpark offiziell eingeweiht.

Erweiterung Burbo Bank Extension[Bearbeiten]

Geplant ist die Erweiterung des Windparks um 32 Windenergieanlagen des 8-MW-Typs Vestas V164-8.0: Burbo Bank Extension mit einer Kapazität von 258 MW, der Baubeginn soll 2016 erfolgen.[5] Im Dezember 2014 erhielt MHI Vestas den endgültigen Auftrag zur Fertigung der Turbinen. Zudem wurde ein Wartungsvertrag über zunächst fünf Jahre abgeschlossen.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Burbo Bank auf dongenergy.com
  2. SWT-3.6-107 Windenergieanlage auf powergeneration.siemens.de
  3. Location auf npower-renewables.com (Englisch)
  4. The Crown Estate: Marine - Offshore Wind Energy auf thecrownestate.co.uk
  5. First order for Vestas V164 turbine. In: Windpower Offshore, 18. Februar 2014, abgerufen am 18. Februar 2014
  6. Vestas schnappt sich Riesen-Order für Offshore-Projekt. In: IWR, 23. Dezember 2014. Abgerufen am 23. Dezember 2014.