Windpark North Hoyle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f2

Windpark North Hoyle
Luftbild
Luftbild
Lage
Windpark North Hoyle (Vereinigtes Königreich)
Windpark North Hoyle
Koordinaten 53° 23′ 26,5″ N, 3° 27′ 8,8″ W53.3907-3.452454Koordinaten: 53° 23′ 26,5″ N, 3° 27′ 8,8″ W
Land Vereinigtes Königreich
Gewässer Irische See (Bucht von Liverpool)
Daten
Primärenergie Windenergie
Leistung 30 × 2 = 60 MW (elektrisch)
Typ Offshore-Windpark
Betreiber RWE Innogy (ehemals npower)
Betriebsaufnahme 2003
Turbine 30 × Vestas Typ V80

Der Windpark North Hoyle ist ein Offshore-Windpark in der Irischen See (Liverpool Bay / Bucht von Liverpool) etwa 8 km vor der Küste von Denbighshire, Wales (Vereinigtes Königreich) zwischen Rhyl und Prestatyn.[1]

Aufbau[Bearbeiten]

Steinkreis am Strand von Rhyl; fern am Horizont der Windpark North Hoyle

Im Windpark stehen aus 30 Windenergieanlagen vom Typ Vestas V80-2.0 mit einem Rotordurchmesser von 80 m und einer installierten elektrischen Leistung von je 2 Megawatt[2], also insgesamt etwa 60 MW. Die 30 Turbinen sind in einer Anordnung von 6 × 5 auf einer Fläche von etwa 10 km² verteilt. Die Bucht hat an dieser Stelle Wassertiefen von 7–12 m. Die Gondeln mit den Generatoren liegen auf 58 m Höhe über dem Meeresspiegel. Die Stahltürme, auf denen die Rotoren montiert sind, haben einen Durchmesser von 4 Metern[3]. Der produzierte Strom wird über zwei Seekabel zu einer Umspannstation in Rhyl an Land geleitet. Das Kabel verläuft im Windpark selbst in Zickzack-Form von Windenergieanlage zu Anlage, diese sind daran wie Perlen an einer Schnur aufgereiht.

North Hoyle ist der erste von vier Offshore-Windparks in der Bucht von Liverpool: Der westlich benachbarte Rhyl Flats mit 90 MW Leistung ging 2009 in Betrieb. Weiter östlich liegt Burbo Bank mit 90 MW. Der wesentlich größere Park Gwynt y Môr mit 160 Anlagen für 576 MW befindet sich seit Sommer 2012 in Bau[4]. Burbo Bank gehört zur dänischen Dong Energy, die anderen drei zu RWE Innogy (ehemals RWE npower).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Park North Hoyle gehört zur „Runde 1“ des Entwicklungsprogramms für Offshore-Windparks des Crown Estate, die Ende 2000 begann[5].

Der Park wurde 2003/2004 gebaut und 2004 vom britischen Energieminister Mike O'Brien eingeweiht[6]. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung war er der größte Offshore-Windpark im Vereinigten Königreich.

Der Bau des Windparks wurde offiziell von Greenpeace unterstützt[7], der produzierte Strom wurde von npower unter dem Markennamen Juice (deutsch: Saft) als Ökostrom vermarktet[1].

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b RWE Innogy: North Hoyle auf rwe.com
  2. 2.0 MW - versatile mega wattage auf vestas.com (Englisch)
  3. Case Study – North Hoyle auf vestas.com (PDF, 183 kB, Englisch)
  4. Location auf npower-renewables.com (Englisch)
  5. The Crown Estate: Marine - Offshore Wind Energy auf thecrownestate.co.uk
  6. North Hoyle Offshore Wind Farm auf npower-renewables.com (Englisch)
  7. Greenpeace UK: North Hoyle auf greenpeace.org.uk