Windpark Rhyl Flats

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f2

Windpark Rhyl Flats
Luftaufnahme des Windparks
Luftaufnahme des Windparks
Lage
Windpark Rhyl Flats (Vereinigtes Königreich)
Windpark Rhyl Flats
Koordinaten 53° 23′ 16,2″ N, 3° 40′ 14,9″ W53.387833-3.670807Koordinaten: 53° 23′ 16,2″ N, 3° 40′ 14,9″ W
Land Vereinigtes Königreich
Gewässer Irische See (Bucht von Liverpool)
Daten
Primärenergie Windenergie
Leistung 25 × 3,6 MW = 90 MW (elektrisch)
Typ Offshore-Windpark
Eigentümer RWE
Betreiber RWE Innogy (vormals RWE npower)
Projektbeginn 2002
Betriebsaufnahme Juli 2009
Turbine 25 × Siemens SWT-3.6-107

Der Windpark Rhyl Flats ist ein Offshore-Windpark in der Irischen See (Liverpool Bay – Bucht von Liverpool) etwa 8 km vor der Küste von Wales (Vereinigtes Königreich) zwischen Llandudno und Rhyl.

Aufbau[Bearbeiten]

Einige der Windturbinen in der Aufbauphase, von Penrhyn Bay aus gesehen

Der Park besteht aus 25 Windenergieanlagen vom Typ Siemens SWT-3.6-107 mit einem Rotordurchmesser von 107 m und einer installierten elektrischen Leistung von je 3,6 Megawatt[1], also insgesamt etwa 90 MW. Die Gondeln mit den Generatoren liegen auf 80 m Höhe über dem Meeresspiegel. Die 25 Anlagen sind auf einer Fläche von etwa 10 km² verteilt. Die Bucht hat an dieser Stelle eine Tiefe von etwa 15 m. Der produzierte Strom wird über Seekabel zu einer Umspannstation an Land (in Towyn) geleitet.

Rhyl Flats ist einer von vier Offshore-Windparks in der Bucht von Liverpool: Der östlich benachbarte North Hoyle mit 60 MW Leistung ging bereits 2003 in Betrieb. Noch weiter östlich liegt Burbo Bank mit 90 MW. Der wesentlich größere Park Gwynt y Môr mit 160 Anlagen für 576 MW befindet sich seit Sommer 2012 in Bau.[2] Burbo Bank gehört zur dänischen Dong Energy, die anderen drei zu RWE Innogy (ehemals RWE npower).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Windpark Rhyl Flats gehört zur „Runde 1“ des Entwicklungsprogramms für Offshore-Windparks des Crown Estate, die Ende 2000 begann.[3]

Die Projektentwicklung für den Park trieb zunächst der Planer Celtic Offshore Wind Limited (COWL) voran, der 2002 die Baugenehmigung dafür erhielt. Im selben Jahr übernahm npower renewables das Projekt von COWL.[4]

Mit dem Bau des Windparks wurde im Sommer 2007 begonnen. Die Umspannstation an Land wurde 2008 fertiggestellt. Etwa zwei Jahre nach Baubeginn, im Juli 2009, speiste die erste der 25 Windturbinen erstmals Strom ein.[5] Am 2. Dezember 2009 wurde der Windpark im Beisein des britischen Minister für Wales, Peter Hain, offiziell in Betrieb genommen.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SWT-3.6-107 Windenergieanlage auf powergeneration.siemens.de
  2. Location auf npower-renewables.com (Englisch)
  3. The Crown Estate: Marine - Offshore Wind Energy auf thecrownestate.co.uk
  4. Rhyl Flats Offshore Wind Farm auf npower-renewables.com (Englisch)
  5. RWE Pressemitteilung (Essen/Swindon, 14. Juli 2009, RWE Innogy GmbH): Offshore-Windpark Rhyl Flats liefert ersten Strom auf rwe.com
  6. RWE Innogy startet größten Offshore-Windpark in Wales - Pressemitteilung auf rwe.com

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Windpark Rhyl Flats – Sammlung von Bildern