Winds of Plague

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winds of Plague
Winds of Plague live beim Rockin Roots Festival in Bakersfield
Winds of Plague live beim Rockin Roots Festival in Bakersfield
Allgemeine Informationen
Herkunft Upland, Kalifornien, Vereinigte Staaten
Genre(s) Deathcore
Gründung 2002
Website windsofplague.net
Aktuelle Besetzung
Jonathan „Johnny Plague“ Cooke
Nick Piunno
E-Gitarre
Nick Eash (seit 2004; bis 2004 Bass)
Andrew Glover (seit 2006)
Alana Potocnik (seit 2009)
Schlagzeug
Brandon Galindo (seit 2012)

Winds of Plague ist eine US-amerikanische Deathcore-Band aus Upland, Kalifornien, die im Jahr 2002 gegründet wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis April 2005 hieß die Band noch Bleak December, benannte sich jedoch dann vom Song Endless von Unearth inspiriert in Winds of Plague um. Zwei Monate später erschien das Debütalbum A Cold Day in Hell auf Recorse Records. Die Lyrics des Albums handeln von Leben und Brüderschaft.

Im Februar 2008 wurde das zweite Studioalbum Decimate the Weak unter Century Media Records veröffentlicht. Bereits am 20. Dezember 2007 tauchte das Album im Internet auf.

Das Video zu dem Song The Impaler wurde von MTV aufgrund des Inhalts und der sprachlichen Ausdrucksweise verboten. Anschließend waren Winds of Plague mit unterschiedlichen Bands, wie Dimmu Borgir, As Blood Runs Black, Impending Doom, Veil of Maya und Danzig auf Tour.

Am 11. August 2009 wurde das dritte Studioalbum The Great Stone War via Century Media Records veröffentlicht. In den Liedern Forged in Fire bzw. Classic Struggle sind Martin Stewart (Terror) bzw. Mitch Lucker (Suicide Silence) zu hören. Zurzeit ist die Band mit Stick to Your Guns und For Today auf Tour, bei der sie auch unter anderem auch in Deutschland auftreten werden.

Stil[Bearbeiten]

Der Musikstil von Winds of Plague wird dem symphonischen Deathcore zugeordnet, was sich vor allem durch den im Genre allgemeinhin ungewöhnlichen Einsatz von Synthesizern zur musikalischen Untermalung in ihrem Klangbild niederschlägt. Vor allem auf dem zweiten Album Decimate the Weak sind auch vermehrt Black-Metal-Einflüsse zu hören.

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Decimate the Weak
  US 60 23.02.2008 (2 Wo.) [1]
The Great Stone War
  US 72 29.08.2009 (3 Wo.) [1]
Against the World
  US 60 07.05.2011 (1 Wo.) [1]
Resistance
  US 165 16.11.2013 (… Wo.) [1]
[1]

Alben[Bearbeiten]

  • 2005: A Cold Day in Hell (Recorse Records)
  • 2008: Decimate the Weak (Century Media Records)
  • 2009: The Great Stone War (Century Media Records)
  • 2011: Against the World (Century Media Records)
  • 2013: Resistance (Century Media Records)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Winds of Plague – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e US-Charthistorie