Windsor Spitfires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das kanadische Juniorenteam, für das gleichnamige Franchise der International Hockey League siehe Windsor Hettche Spitfires.
Windsor Spitfires
Logo der Windsor Spitfires
Gründung 1971
Geschichte Windsor Spitfires
1971 – 1984
Windsor Compuware Spitfires
1984 – 1989
Windsor Spitfires
seit 1989
Stadion WFCU Centre
Standort Windsor, Ontario
Teamfarben blau, rot, weiß
Liga Ontario Hockey League
Conference Western Conference
Division West Division
Cheftrainer Bob Boughner
General Manager Warren Rychel
Memorial Cups 2009, 2010
J. Ross Robertson Cups 1987/88, 2008/09, 2009/10

Die Windsor Spitfires sind ein kanadisches Eishockeyteam aus Windsor, Ontario. Das Team wurde 1971 als Nachwuchsteam gegründet. Es spielt seit 1975 in einer der drei höchsten kanadischen Junioren-Eishockeyligen, der Ontario Hockey League (OHL). Bereits von 1945 bis 1953 spielte unter dem Namen Spitfires ein Juniorenteam in Windsor.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach einigen Jahren im Jugendeishockey spielten die Spitfires als Juniorenteam von 1945 bis 1953 in der Ontario Hockey Association. Mit Al Arbour, Glenn Hall, Marcel Pronovost und Terry Sawchuk spielten vier spätere Mitglieder der Hockey Hall of Fame im Team.

Nach der Neugründung 1971 spielte das Team vier Jahre in der Southern Ontario Junior A Hockey League. Dort wurde 1973 die Jack Oakes Trophy errungen und die Mannschaft konnte die beiden nächsten Jahre als bestes Team die reguläre Saison beenden.

1975 wurden die Spitfires bei der Erweiterung der OMJHL (die heutige OHL) nach 22 Jahren Abstinenz wieder aufgenommen.

1980 gewann das Team erstmals den Division Titel. Die Peterborough Petes standen jedoch einem Titel als Champion der OHL im Weg. 1984 wurde die Mannschaft von Peter Karmanos junior gekauft und in Windsor Compuware Spitfires umbenannt. 1988 qualifizierten sich die Spitfires als Sieger der OHL für den Memorial Cup und erreichten dort das Finale. Hier scheiterte die Mannschaft an den Medicine Hat Tigers. Nachdem Karmanos das Team 1989 an Steve Riolo verkaufte, wurde die Namensänderung zurückgenommen.

Logos[Bearbeiten]

Erfolge[Bearbeiten]

Memorial Cups


J. Ross Robertson Cup
Hamilton Spectator Trophy
  • 1987–88 102 Punkte
  • 2008–09 115 Punkte



Wayne Gretzky Trophy
  • 2008–09
  • 2009–10
Division Trophies
  • 1979–80 Emms Trophy, Emms Division
  • 1987–88 Emms Trophy, Emms Division
  • 2008–09 Bumbacco Trophy, West Division
  • 2009–10 Bumbacco Trophy, West Division

Spieler[Bearbeiten]

Erstrunden-Draftpicks[Bearbeiten]

Draftjahr Spieler als Team
1980 Paul Gagné 19. Colorado Rockies
1982 Paul Lawless 14. Hartford Whalers
1988 Darrin Shannon 4. Pittsburgh Penguins
1992 Todd Warriner 4. Québec Nordiques
1992 Cory Stillman 6. Calgary Flames
1994 Ed Jovanovski 1. Florida Panthers
2000 Steve Ott 25. Dallas Stars
2001 Jason Spezza 2. Ottawa Senators
2001 Tim Gleason 23. Ottawa Senators
2005 Steve Downie 29. Philadelphia Flyers
2008 Josh Bailey 9. New York Islanders
2008 Greg Nemisz 25. Calgary Flames
2009 Ryan Ellis 11. Nashville Predators
2010 Taylor Hall 1. Edmonton Oilers
2010 Cam Fowler 12. Anaheim Ducks
2013 Kerby Rychel 19. Columbus Blue Jackets

Weitere ehemalige Spieler[Bearbeiten]

1945 - 1953

1975 - heute

Gesperrte Trikotnummern[Bearbeiten]

Außerdem gelten folgende als honorierte Trikotnummern, die aber weiterhin in der Zirkulation sind:

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Windsor Spitfires – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien