Winfried Klepsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Winfried Klepsch (* 22. Mai 1956 in Remscheid) ist ein ehemaliger deutscher Weitspringer.

Bei der Leichtathletik-Europameisterschaften 1978 in Prag schied er in der Qualifikation aus. 1980 gewann er mit 7,98 Meter Gold bei den Halleneuropameisterschaften in Sindelfingen. Bei den Halleneuropameisterschaften 1981 schied er in Grenoble im Vorkampf aus.

1978 und 1984 wurde er Deutscher Vizemeister, 1981 Deutscher Hallenmeister.

Winfried Klepsch startete für den TV Wattenscheid 01. Nach seiner aktiven Sportlaufbahn war er Bundestrainer der spastisch gelähmten Leichtathleten.[1]

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fred Nell: Mit Fleiß, Liebe und Leidenschaft, Neues Deutschland 27. Juli 1994, S. 15