Winfried Kohnen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Winfried Kohnen (* 1953) ist ein deutscher Mathematiker.

Winfried Kohnen, Oberwolfach 2007

Kohnen wurde 1980 an der Universität Bonn bei Don Zagier promoviert (Beziehungen zwischen Modulformen halbganzen Gewichts und Modulformen ganzen Gewichts).[1] Er ist Professor an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Er befasst sich mit Modulformen und ihrer Anwendung in der arithmetischen Geometrie. Ein nach ihm, Benedict Gross und Don Zagier benannter Satz beschreibt Heegner-Punkte auf modularen elliptischen Kurven durch Koeffizienten der Potenzreihenentwicklung von Modulformen halbzahligen Gewichts.[2]

Der Kohnenraum von Modulformen wurde nach ihm benannt.

Zu seinen Doktoranden zählen Kathrin Bringmann und Jan Hendrik Bruinier (Zweitreferent).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mathematics Genealogy Project
  2. Gross, Kohnen, Zagier Heegner points and derivatives of L-Series, Teil 2, Mathematische Annalen, Band 278, 1987, S. 497-562; Teil 1 von Gross, Zagier Inventiones Mathematicae, Band 84, 1986, S. 225-320