Wingecarribee Shire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shire of Wingecarribee
Australia-Map-NSW-LGA-Wingecarribee.png
Lage des Wingecarribee Shire in New South Wales
Gliederung
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of New South Wales.svg New South Wales
Verwaltungssitz: Moss Vale
Daten und Zahlen
Fläche: 2.689 km²
Einwohner: 44.395 (2011) [1]
Bevölkerungsdichte: 17 Einwohner je km²

-34.55150.36666666667Koordinaten: 34° 33′ S, 150° 22′ O Wingecarribee Shire ist ein lokales Verwaltungsgebiet (LGA) im australischen Bundesstaat New South Wales. Das Gebiet ist 2.689 km² groß und hat etwa 44.500 Einwohner.

Wingecarribee liegt in der Region Illawarra des Staates etwa 120 km südwestlich der Metropole Sydney und 160 km nordöstlich der australischen Hauptstadt Canberra. Das Gebiet umfasst 70 Ortsteile und Ortschaften, darunter Balmoral Village, Berrima, Bowral, Bundanoon, Burradoo, Burrawang, Colo Vale, Exeter, Fitzroy Falls, Hill Top, Mittagong, Penrose, Robertson, Sutton Forest, Willow Vale, Wingello, Yerrinbool sowie ein Teil von Buxton. Der Sitz des Shire Councils befindet sich in der Ortschaft Moss Vale im Zentrum der LGA, wo etwa 7.300 Einwohner leben.[2]

Verwaltung[Bearbeiten]

Der Wingecarribee Shire Council hat 12 Mitglieder, die von den Bewohnern der LGA gewählt werden. Wingecarribee ist nicht in Bezirke untergliedert. Aus dem Kreis der Ratsmitglieder, der Councillors, rekrutiert sich der Bürgermeister (Mayor) des Shire.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Bewohner von Bundanoon haben als wahrscheinlich erste Gemeinde weltweit den Verkauf von Wasser in Trinkflaschen verboten.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Australian Bureau of Statistics: Wingecarribee (A) (Local Government Area) (Englisch) In: 2011 Census QuickStats. 28. März 2013. Abgerufen am 17. April 2014.
  2. Australian Bureau of Statistics: Moss Vale (Urban Centre/Locality) (Englisch) In: 2011 Census QuickStats. 28. März 2013. Abgerufen am 17. April 2014.
  3. Kleinstadt verbietet Flaschenwasser. die tageszeitung, 28. September 2009, abgerufen am 17. April 2014.