Winnezeele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winnezeele
Wappen von Winnezeele
Winnezeele (Frankreich)
Winnezeele
Region Nord-Pas-de-Calais
Département Nord
Arrondissement Dunkerque
Kanton Steenvoorde
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays des Géants.
Koordinaten 50° 51′ N, 2° 33′ O50.8416666666672.551666666666723Koordinaten: 50° 51′ N, 2° 33′ O
Höhe 5–41 m
Fläche 15,54 km²
Einwohner 1.215 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 78 Einw./km²
Postleitzahl 59670
INSEE-Code

Lage von Winnezeele im Arrondissement Dunkerque

Winnezeele, niederländisch Winnezele, ist eine französische Gemeinde mit 1215 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Nord in der Region Nord-Pas-de-Calais. In Winnezeele wird noch Westflämisch gesprochen.

Geografie[Bearbeiten]

Die Gemeinde Winnezeele liegt in Französisch-Flandern im äußersten Norden Frankreichs, etwa 27 Kilometer südöstlich von Dunkerque und 40 Kilometer nordwestlich von Lille. Im Osten grenzt das Gemeindegebiet an Belgien (Gemeinde Poperinge). Das überwiegend flache Gebiet der Gemeinde wird von einigen Bächen durchflossen (Herzeele, Sale Becque, Ey Becque), die alle in Richtung Norden zur Yser entwässern.

Neben dem geschlossenen Siedlungsbild des Kernortes liegen im Gemeindegebiet von Winnezeele die Ortsteile Droogland, Le Pont des Planches und Les Six Chemins sowie zahlreiche verstreute Einzelhöfe.

Nachbargemeinden von Winnezeele sind Herzeele im Norden, Houtkerque im Nordosten, Poperinge im Osten, Steenvoorde im Süden sowie Oudezeele im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1109 1033 988 957 998 1106 1228

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche St. Martin aus dem 17. Jahrhundert
  • Motte Winnezeele, Eintrag im Zusatzverzeichnis der Monuments historiques[1]
  • Ehemalige Brauerei in der Route du Droogland, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts unter dem Namen Donat Cattoen gegründet wurde; später hieß sie Donat Callven und Decroocq; sie wurde nach dem Zweiten Weltkrieg aufgegeben und dient heute noch als Lager[2]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Autoroute A25 von Dunkerque nach Lille (mit einem Anschluss östlich des Ortskerns) teilt das Gemeindegebiet in zwei Hälften.

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Eintrag in der Base Mérimée des Kulturministeriums. Abgerufen am 6. Februar 2011 (französisch).
  2. Eintrag auf patrimoine-de-france.org. Abgerufen am 6. Februar 2011 (französisch).

Weblinks[Bearbeiten]