Winooski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Winooski
Spitzname: Onion City
Winooski (Vermont)
Winooski
Winooski
Lage in Vermont
Basisdaten
Gründung: 7. März 1922
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Chittenden County

Koordinaten: 44° 30′ N, 73° 11′ W44.495588-73.18485454Koordinaten: 44° 30′ N, 73° 11′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 7267 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 1.964,1 Einwohner je km²
Fläche: 3,9 km² (ca. 2 mi²)
davon 3,7 km² (ca. 1 mi²) Land
Höhe: 54 m
Postleitzahl: 05404
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-85150

GNIS-ID: 1460302
Webpräsenz: www.WinooskiVT.orgVorlage:Infobox Ort in den Vereinigten Staaten/Wartung/FormatierteWebsite
Bürgermeister: Michael O'Brien

Winooski[1] ist eine Stadt im Chittenden County des Bundesstaats Vermont in den Vereinigten Staaten mit 7.267 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2] Sie liegt im Nahbereich der größten Stadt Vermonts, Burlington, sowie zwischen den Städten South Burlington, Colchester und dem Village Essex Junction. Insgesamt leben in diesem Ballungsraum rund 85.000 Menschen (Stand: 2010) und damit etwa 15 % der Gesamtbevölkerung Vermonts. Die Stadt liegt etwa vier Kilometer östlich des Lake Champlain am Ufer des Winooski Rivers und etwa drei Kilometer nordwestlich des Burlington International Airport.

Die Stadt wurde nach einer Ortsbezeichnung der heimischen Abenaki benannt, die soviel bedeutet wie:"Wo die Wildzwiebeln wachsen". Überreste einer nahe dem Flussufer gelegenen Lagerstätte eines durchziehenden Clans, datiert auf etwa 3000 v. Chr., gelten als älteste archäologische Fundstätte dieses Raums. Die erste historische Besiedlung des Areals erfolgte um 1770; damals wurde durch Ira Allen ein befestigtes Holzhaus an dieser Stelle gebaut, das unter dem Namen Fort Frederick sowohl als Verteidigungsanlage für erste Siedler, als Verkaufsstation und als Niederlassung der Onion River Company diente. Das Fort musste seine militärischen Werte zwar nie unter Beweis stellen, wurde von den Siedlern aber als wichtiger Grund angesehen, sich in dieser Gegend niederzulassen.[3] Nach dem Befreiungskrieg wurde der Winooski River an dieser Stelle aufgestaut und mit Sägemühlen an beiden Ufern bebaut. Bis in die Mitte des letzten Jahrhunderts hinein wurde die Wasserkraft der hier befindlichen Wasserfälle und Stromschnellen für den Betrieb diverser Mühlen genutzt.

Die heutige Stadt wurde am 7. März 1922 aus Chittenden County ausgegliedert und zur selbständigen city erklärt. Dieses Datum findet sich, zusammen mit einem Bund Zwiebeln, im Stadtwappen wieder. Damit stellt Winooski die jüngste Verwaltungseinheit Vermonts dar.

Als die Schließung von mehreren wasserkraftbetriebenen Wollkämmereien 1953 etwa 1.000 Arbeitsplätze vernichtete und damit auch die umliegenden Gemeinden belastete wurde dies zum Anlass für die Gründung einer gemeinsamen Marketinggesellschaft der umliegenden Gemeinden, die kurz darauf mit IBM den Bau eines Halbleiterwerkes bei Essex Junction vereinbarte. Dieses Werk stellt heute mit 6.500 Mitarbeitern den größten Arbeitgeber Vermonts dar.

Religiöse Gemeinden der Stadt sind eine methodistische, eine baptistische und zwei römisch-katholische Kirchen. In der Stadt sind alle Schulen bis zur Highschool vertreten; ebenso ist eine öffentliche Bibliothek verfügbar. Eine Historical Society ergänzt das Gemeindeleben.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990 2000 2010
Einwohner[4] 5.308 6.036 6.734 7.420 7.309 6.318 6.649 6.561 7.267

Umliegende Gemeinden[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Winooski im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 20. April 2012
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Geschichtlicher Abriss der Stadt auf den Seiten der Gemeinde (englisch)
  4. Einwohnerzahl 1930–2010 lt. Volkszählungsergebnissen