Wirtschaft Dschibutis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wirtschaft Dschibutis[1][2]
Währung Dschibut. Franc = 100 Centimes
1 USD = 76,03 Djibut. F.[3]
Inflation 0 % (1999)
Bruttoinlandsprodukt 124.770 $ (2007, geschätzt)
Wirtschaftswachstum 5,2 % (2007, geschätzt)
BIP pro Kopf 2.300 $
BIP nach Sektor Landwirtschaft: 3,2 %
Industrie: 14,9 %
Dienstleistungen: 81,9 %
(2007, geschätzt)
BIP (Kaufkraftparität) 1,738 Mio. $
Arbeitslosenquote 50 % (Schätzung 1996)[4]
Erwerbstätige
nach Sektor
Landwirtschaft: 75 %
Industrie: 11 %
Dienstleistungen: 14 %
Anteil Unterhalb
der Armutsgrenze
50 % (2004)
Auslands-
verschuldung
428 Mio. $ (2006, geschätzt)
Außenbeitrag
Export 340 Mio. $ (2006, geschätzt)
Handelspartner Somalia 66,2 %, Äthiopien 21,4 %,
Jemen 3,4 %, Saudi-Arabien,
USA, VAE, Italien (2004)
Import 1,555 Mio. $ (2006, geschätzt)
Handelspartner Saudi-Arabien 20,7 %, Indien 17,8 %,
China 9,3 %, Äthiopien 4,6 %,
Malaysia 4,5 %, Japan 4,2 % (2007)

Die noch wenig entwickelte Wirtschaft Dschibutis hängt von einer großen Gemeinschaft an Expatriaten, vom Hafen in Dschibuti, dem Flughafen und vom Betrieb der Eisenbahnlinie von Addis-Abeba nach Dschibuti ab.

In der Kolonialzeit zeichnete sich die Kolonialmacht Frankreich als ausbeuterische Kraft im ehemaligen Afar- und Issa-Territorium aus. Es wurde sowohl Bevölkerung als Arbeitskräfte ausgebeutet, als auch wurde Raubbau an der spärlichen Natur des Wüstenstaates betrieben. Während des Bürgerkriegs von 1991 bis 1994 wurde ein großer Teil der Ausgaben für Entwicklung und Sozialleistungen des Staatshaushalts für das Militär ausgegeben.

Landwirtschaft und Industrie sind kaum entwickelt, teilweise wegen der ungünstigen klimatischen Verhältnisse, hoher Produktionskosten, dem schlechten Bildungsstand der Arbeitskräfte und der begrenzten natürlichen Ressourcen.

Dschibuti verfügt mittlerweile über nur sehr geringe Minerallagerstätten, und der trockene Boden ist unwirtschaftlich: 89 % des Landes sind Ödland oder Wüste, 10 % sind Weideland und 1 % macht die Waldfläche aus. Den größten Anteil an der Wertschöpfung haben Dienstleistungen und Handel.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. CIA: The World Factbook, 30. Juli 2006.
  2. Weltbankgruppe: Datenprofil von Dschibuti, 3. August 2006.
  3. Bloomberg: Currency Calculator, 1. August 2006.
  4. nachgeschlagen 2005