Wischnewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wischnewa | Wischnewo
Вішнева | Вишнево
(weißrus.) | (russisch)
Staat: Weißrussland Weißrussland
Woblasz: Flag of minsk province.jpg Minsk
Koordinaten: 54° 8′ N, 26° 14′ O54.13333333333326.233333333333Koordinaten: 54° 8′ N, 26° 14′ O
Zeitzone: Kaliningrader Zeit (UTC+3)
Postleitzahl: 222343
Kfz-Kennzeichen: 5
Wischnewa (Weißrussland)
Wischnewa
Wischnewa
Katholische Kirche von Wischnewa

Wischnewa bzw. Wischnewo (weißrussisch Ві́шнева; russisch Вишнево; polnisch Wiszniewo) ist ein Ort im Rajon Waloschyn der Minskaja Woblasz in Weißrussland in der Nähe der litauischen Grenze. In den Jahren von 1921 bis 1939 gehörte der Ort zur Woiwodschaft Nowogródek der Zweiten Polnischen Republik. Der Ortsname bezieht sich in allen drei Sprachen auf Weichseln (Sauerkirschen).

Der Ort war lange Zeit mehrheitlich jüdisch geprägt: Im Jahr 1907 hatte der Ort 2650 Einwohner, von denen 1863 jüdischen Glaubens waren. Die meisten der jüdischen Einwohner sind während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg getötet worden. Die verbliebenen Überlebenden haben den Ort verlassen, ein jüdischer Friedhof befindet sich jedoch weiterhin im Ort.

In Wischnewa wurde 1923 der israelische Präsident Schimon Peres geboren, der 1934 mit seiner Familie nach Palästina auswanderte. Nahum Goldmann, der Gründer und langjährige Präsident des Jüdischen Weltkongresses stammt ebenfalls aus Wischnewa.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]