With Teeth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
With Teeth
Studioalbum von Nine Inch Nails
Veröffentlichung 2. Mai 2005
Label Nothing Records, Interscope
Format CD, LP
Genre Synth Rock, Alternative Rock, Electronica
Anzahl der Titel 13
Laufzeit 56:08
Produktion Trent Reznor, Alan Moulder

Studios

Chronologie
And All That Could Have Been (Live)
(2002)
With Teeth Year Zero
(2007)

With Teeth (auch bekannt als Halo 19) ist das fünfte reguläre Studioalbum von Nine Inch Nails und erschien am 2. Mai 2005.

With Teeth, das ursprünglich Bleed Through heißen sollte, erschien erst ganze sechs Jahre nach dem 1999 erschienenen The Fragile. Grund für diese lange Pause war hauptsächlich das Alkohol- und Drogenproblem von Trent Reznor, „Mastermind“ und einziges festes Mitglied von Nine Inch Nails.

Als Single wurden die Songs The Hand That Feeds, Only und Every Day is Exactly the Same ausgekoppelt. Zur anschließenden Tour wurde 2007 die Live DVD/HD-DVD/Bluray Beside You in Time veröffentlicht.

Trackliste[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
With Teeth
  DE 9 9 [1]
  AT 4 9 [2]
  UK 3 [3]
  US 1 [4]
Singles
The Hand That Feeds
  UK 7 [3]
  US 31 [5]
Only
  UK 12 [3]
  US 90 [5]
Every Day is Exactly the Same
  US 56 [5]
  1. All the Love in the World – 5:15
  2. You Know What You Are? – 3:42
  3. The Collector – 3:08
  4. The Hand That Feeds – 3:32
  5. Love Is Not Enough – 3:41
  6. Every Day Is Exactly the Same – 4:55
  7. With Teeth – 5:38
  8. Only – 4:23
  9. Getting Smaller – 3:35
  10. Sunspots – 4:03
  11. The Line Begins to Blur – 3:44
  12. Beside You in Time – 5:25
  13. Right Where It Belongs – 5:04
Bonustracks
  1. Home – 3:14 (Bonustrack der internationalen Version)
  2. Right Where It Belongs V.2 – 5:04 (Bonustrack der japanischen und der UK-Version)
  3. The Hand That Feeds (Photek Ruff Mix) – 3:58 (Bonustrack der japanischen Version)

Rezensionen[Bearbeiten]

With Teeth erhielt überwiegend gute, aber nicht sehr gute Kritiken. So vergab Allmusic[6] drei von fünf Punkten, laut.de[7] vier von fünf. Im Musikmagazin Visions wurde es allerdings Album des Monats Juni 2005.[8] PopMatters gab dafür nur vier von zehn Punkten.[9]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Album Charts
  2. Österreichische Charts
  3. a b c UK Charts
  4. US Album Charts
  5. a b c US Single Charts
  6. Allmusic Review
  7. laut.de Review
  8. Visions, Ausgabe Nr. 147, Juni 2005
  9. PopMatters Review