Wladimir Andrejewitsch Uspenski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wladimir Andrejewitsch Uspenski (russisch Владимир Андре́евич Успенский; englische Transkription Vladimir Andreevich Uspensky; * 27. November 1930 in Moskau) ist ein russischer Mathematiker, der sich mit mathematischer Logik und Algorithmentheorie beschäftigt.

Uspenski 2008

Uspenski studierte an der Lomonossow-Universität und promovierte 1955 bei Andrei Kolmogorow (Operationen auf rekursiv aufzählbaren Mengen). Er war ab 1966 Professor an der Lomonossow-Universität, wo er Leiter der Fakultät für mathematische Logik und Theorie der Algorithmen war (als Nachfolger von Kolmogorow selbst).

Mit Eugene Dynkin verfasste er ein dreibändiges Buch Mathematische Unterhaltungen (Band 1 Mehrfarbenprobleme, Band 2 Zahlentheorie, Band 3 Irrfahrten), die 1955 auch auf deutsch erschienen sind (VEB Verlag der Wissenschaften, Berlin). Sie gingen aus einem Kurs für Schüler der Lomonossow-Universität hervor, den Dynkin 1945 bis 1947 leitete und den Uspenski als Schüler besuchte.

Wladimir Uspenskis Bruder ist der Semiotiker Boris Uspenski.

Schriften[Bearbeiten]

  • Mathematische Unterhaltungen. I. : Mehrfarbenprobleme, mit E.B. Dynkin, Berlin 1966
  • Mathematische Unterhaltungen. II. : Aufgaben aus der Zahlentheorie, mit E.B. Dynkin, 3. durchgesehene Auflage, Berlin 1966
  • Mathematische Unterhaltungen. III. : Aufgaben aus der Wahrscheinlichkeitsrechnung: Irrfahrten (Markoffsche Ketten), mit E.B. Dynkin, Berlin 1966
  • Some applications of mechanics to mathematics, Pergamon Press, Oxford, 1961
  • Pascal's triangle: certain applications of mechanics to mathematics, Moskau 1976 (engl.)
  • Post's machine, Moskau, MIR Publishers 1983 (engl.)
  • Goedel's incompleteness theorem, in: Theoretical computer science, Band 130, No. 2, 1994, S. 239
  • Kolmogorov complexity: recent research in Moscow, 21. International Symposium Mathematical Foundations of Computer Science (MFCS), Krakau, September 1996, Lecture Notes in Computer Science, Band 1113, Springer Verlag 1996 (engl.)
  • Relations Between Varieties of Kolmogorov Complexities, mit A. Shen, in: Mathematical systems theory, 29, No. 3, 1996, S. 271
  • Mathematical logic in the former Soviet Union: brief history and current trends, in: 10. International Congress of Logic, Methodology and Philosophy of Science, Florenz, August 1995 (engl.)
  • Mathematical metaphysics of randomness mit A.A. Muchnik und A.L. Semenov, in: Theoretical Computer Science, Band 207, No. 2, 1998, S. 263-318 (engl.)
  • Why Kolmogorov Complexity?, in Eric Goles, Servet Martinez (Hrsg.) Complex Systems, Kluwer 2001, S.201
  • Lebesgue measure and gambling mit V. G. Kanovei und T. Linton, in: Sbornik Math., Band 199, Nr. 11/12, 2008, S. 1597-1620 (engl.)

Weblinks[Bearbeiten]