Wladimir Parfenowitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Medaillenspiegel
Kanute
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Olympische Sommerspiele
Gold 1980 Moskau Einer-Kajak 500 m
Gold 1980 Moskau Zweier-Kajak 500 m
Gold 1980 Moskau Zweier-Kajak 1000 m

Wladimir Parfenowitsch (weißrussisch: Уладзімір Парфяновіч; russisch Владимир Парфенович; * 2. Dezember 1958 in Minsk) ist ein ehemaliger sowjetischer Kanute, dreifacher Olympiasieger und ein weißrussischer Politiker.

Sport[Bearbeiten]

Bei den Olympischen Sommerspielen 1980 in Moskau konnte er als bisher einziger Kanute drei Goldmedaillen an denselben Olympischen Spielen gewinnen. Er war siegreich im Einer-Kajak über 500 m und zusammen mit Sergei Tschuchrai gewann er die Wettkämpfe im Zweier-Kajak über 500 m und 1000 m.

Er wurde zudem Weltmeister in den Jahren 1979, 1981, 1982 und 1983.

Politik[Bearbeiten]

Nachdem er seine Sportler-Karriere beendete, arbeitete er für das Sportministerium in Weißrussland, das KGB und für Polizeieinheiten.

Im Jahr 2000 trat er bei den Parlamentswahlen an und war erfolgreich. Er ist seither ein scharfer Kritiker von Aljaksandr Lukaschenka, dem derzeitigen Präsident von Weißrussland. Am 3. Juni 2004 trat er mit zwei weiteren Parlamentariern in einen Hungerstreik, um dagegen zu protestieren, dass der Parlamentsvorsitzende ihre Vorschläge zur Änderung der Wahlgesetze nicht zur Abstimmung brachte. Sie stoppten ihren Hungerstreik nach 18 Tagen am 21. Juni, als das Parlament gegen ihre Vorschläge stimmte.

Weblinks[Bearbeiten]