Wladimir Sografski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wladimir Sografski
Владимир Зографски
Skispringen
Wladimir Sografski 2012

Wladimir Sografski 2012

Voller Name Wladimir Emilow Sografski
Nation BulgarienBulgarien Bulgarien
Geburtstag 14. Juli 1993
Geburtsort Samokow
Karriere
Verein SC Samokow
Trainer Emil Sografski
Joachim Winterlich
Nationalkader seit 2005
Debüt im Weltcup 14. Dezember 2008
Pers. Bestweite 213,5 m (Planica 2013)
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EYOF-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
BM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Skisprung-Junioren-WM
Gold 2011 Otepää Einzel
European Youth Olympic FestivalVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Silber 2009 Szczyrk Einzel
Bulgarische Meisterschaften
Gold 2008 Einzel
Platzierungen
 Gesamtweltcup 33. (2012/13)
 Skiflug-Weltcup 32. (2012/13)
 Vierschanzentournee 22. (2012/13)
 Sommer-Grand-Prix 12. (2011)
letzte Änderung: 26. März 2013

Wladimir Emilow Sografski (bulgarisch Владимир Емилов Зографски; * 14. Juli 1993 in Samokow) ist ein bulgarischer Skispringer.

Werdegang[Bearbeiten]

Sografskis erster internationaler Einsatz war am 17. Februar 2007 in Zakopane im FIS-Cup. Er belegte den 30. Platz und erreichte somit den zweiten Durchgang. Am nächsten Tag belegte er den 43. Platz. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Tarvisio (Italien) am 15. März 2007 belegte er den 62. Platz. Im Sommer 2007 folgten erste Einsätze im Continentalcup, wo er aber den zweiten Durchgang immer deutlich verpasste. Auch in der Saison 2007/08 sprang er vorwiegend im Continentalcup, konnte aber den zweiten Durchgang nie erreichen und belegte bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Zakopane im Einzel den 54. und im Team den 13. Platz. Im Sommer 2008 konnte er im FIS-Cup mit einem 4. Platz sein bisher bestes Ergebnis erreichen. In diesem Sommer konnte er auch im Continental-Cup zweimal in die Punkte springen. In der gleichen Saison partizipierte Sografski erstmals im Skisprung-Weltcup. Ebenfalls im Jahre 2008 gewann er die bulgarischen Skisprungmeisterschaften in seiner Heimatstadt.[1]. In der Saison 2008/09 sprang er auch erstmals im Weltcup. Seine dabei beste Platzierung war ein 43. Platz im Dezember 2008 in Pragelato. Bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Štrbské Pleso belegte er den 58. Platz. Bei der Weltmeisterschaft im tschechischen Liberec belegte er von der Normalschanze den 43. Platz. Vor dem Springen auf der Großschanze zog er sich eine Krankheit zu und konnte deshalb nicht springen. Im Sommer 2009 konnte er in Klingenthal mit dem 37. Platz das bis dahin beste Ergebnis seiner Karriere im Weltcup erreichen. Im nächsten Winter konnte er sich im Weltcup zweimal für ein Springen qualifizieren. Im Continentalcup schaffte er es in diesen Winter fast immer in den zweiten Durchgang und dreimal kam er sogar unter die Top Ten. Bei der Junioren-WM in Hinterzarten am 28. Januar 2010 belegte er überraschend den siebenten Platz.

Zum Auftakt des Sommer-Grand-Prix 2010 holte er als 17. erstmals Punkte in dieser Wettkampfserie. Beim zweiten Einzelspringen in Courchevel erreichte er mit dem fünften Platz sein bis dato bestes Ergebnis im Sommer-Grand-Prix. Danach ließ er die restlichen Springen im Sommer-Grand-Prix aus, außer das letzte Springen in Klingenthal. Auch hier holte er als 29. Weltcuppunkte. Am Ende belegte er mit 61 Punkten den 33. Platz der Gesamtwertung. Auch im Continentalcup gelangen ihm gute Ergebnisse. In Almaty erreichte er auch das Podest. Sografski wurde zweimal zweiter. Am Ende belegte er in dieser Serie den 5. Platz der Gesamtwertung.

Am 17. Dezember 2010 gewann er in Engelberg mit dem 28. Platz erstmals Weltcup-Punkte. Auch 2 Tage später gewann er als 23. Weltcup-Punkte. Auch bei der Vierschanzen-Tournee konnte er mit Platz 16 in Oberstdorf und Platz 19 in Garmisch-Partenkirchen den Finaldurchgang erreichen. In Innsbruck wurde er jedoch disqualifiziert und in Bischofshofen verpasste er den 2. Durchgang. Bei der Juniorenweltmeisterschaft 2011 im estnischen Otepää gewann er im Einzelwettbewerb die Goldmedaille.

In der neuen Saison verbesserte sich Sografski weiter und belegte mit Platz acht im Weltcup-Springen am 3. Dezember 2011 in Lillehammer erstmals eine Top-Ten-Platzierung.[2] Im Februar 2012 wurde er vor dem Kanuten Bojan Michajlow und dem Tennisspieler Dimitar Kusmanow zum bulgarischen Nachwuchssportler der Jahres gewählt.[3]

Wladimir Sografski wird von seinem Vater Emil Sografski und von Joachim Winterlich trainiert.

Wertungen[Bearbeiten]

Weltcupplatzierungen[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2010/11 53 038
2011/12 45 061
2012/13 33 183

Sommer-Grand-Prix[Bearbeiten]

Saison Platz Punkte
2010 33 061
2011 12 205
2012 13 134
2013 87 001

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Wladimir Sografski. www.the-flying-circus-forum.de. Abgerufen am 22. März 2010.
  2. Ergebnisübersicht bei www.fis-ski.com, abgerufen am 13. Dezember 2011.
  3. Bericht bei www.berkutschi.com, abgerufen am 10. Februar 2012.