Woche der Frau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Woche der Frau (offizielle Schreibweise: WOCHE der FRAU) ist eine wöchentlich erscheinende deutsche Frauenzeitschrift. Sie erscheint seit 1999 im Baden-Badener Sonnenverlag, einer Tochtergesellschaft der Verlagsgruppe Klambt.

Sie wird dem „Markt der unterhaltenden Frauenzeitschriften“ zugerechnet und berichtet wie andere Titel der Regenbogenpresse vornehmlich über europäische Adelshäuser und andere Prominente. Weitere Themenschwerpunkte sind Mode und Beauty, Gesundheit/Medizin, Urlaub und Reisen, Wohnen, Haushalt und Ratgeber.

Im Quartal II/05 (IVW) erreichte das Blatt eine verkaufte Auflage von 145.107 Exemplaren. Der Heftpreis beträgt im Handel 0,80 Euro (Stand 2011).

Gerichtsprozesse[Bearbeiten]

Das zur Verlagsgruppe Klambt gehörende Blatt Woche der Frau hatte im Oktober 2004 von einer angeblich bevorstehenden Liebeshochzeit der Prinzessin Victoria von Schweden mit Prinz Nikolaos von Griechenland berichtet. Die Woche der Frau dementierte nach dem Vergleich auf der Titelseite.

Am 24. November des Jahres kündigte das schwedische Königshaus eine Klage gegen die Verlagsgruppe Klambt an. Es geht um nicht weniger als 500 Titelbilder und 1.558 Einzelforderungen; ein Gutteil der inkriminierten Berichterstattung erschien bei „Die neue Frau“. Schwedische Medien berichteten, insgesamt fordere das Königshaus eine Schadensersatzsumme von 4,4 Mio Euro.

Im März 2005 kündigte das schwedische Königshaus eine weitere Klage gegen die Verlagsgruppe Klambt an.

Weblinks[Bearbeiten]