Wojciech Długoraj

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wojciech Długoraj (Adalbert Długoraj, * um 1550 in Gostyń; † nach 1619) war ein polnischer Lautenist und Komponist der Spätrenaissance.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Długoraj, möglicherweise ein Schüler von Valentin Bakfark, war Lautenist im Dienste von Samuel Zborowski, mit dessen Hof er 1579 Polen verlassen musste. Er kam im Bernhardinerkloster von Krakau unter, aus dem er jedoch 1581 wegen unangemessenen Verhaltens verwiesen wurde. Długoraj wurde 1583 Hoflautenist des Königs Stephan Báthory. 1584 hinterbrachte er dem Kanzler Jan Zamoyski Briefe, die einen Mordplan seines früheren Dienstherren Zborowski gegen den König belegten. Zborowski wurde daraufhin hingerichtet. Vermutlich aus Furcht vor der Rache der Familie Zborowskis flüchtete Długoraj nach dem Tode Báthorys nach Deutschland.

Hier erschienen seine Kompositionen in verschiedenen Sammlungen (z.B. Jean-Baptiste Besards Thesaurus Harmonicus, Köln 1603). Zuletzt erschien 1619 in Leipzig die Tabulatura Długoraj, die eine Fuge, eine Phantasie, zwei Villanellen und zwei Chorea polonica enthielten. Diese Werke weisen ihn als Komponisten und Virtuosen von Rang aus [1].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lebenslauf in polnischer Sprache